Säugling bewegt Bayern

Flughafen-Baby: So sieht Franziskas Zukunft aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Vor zwei Wochen wurde in München ein Baby in der Flughafentoilette gefunden. Wie es dem Säugling mittlerweile geht und wie seine Zukunft aussieht:

Die Nachricht schockierte ganz Bayern: Am 29. Juli war auf einer Toilette im Münchner Flughafen ein Neugeborenes gefunden worden - im kalten Wasser liegen gelassen.

Derzeit befindet sich das Mädchen auf der Intensivstation der Haunerschen Kinderklinik. Wenn sie stark genug ist die Klinik zu verlassen, kommt sie in Bereitschaftspflegestelle der Stadt München. Wie die tz berichtet, steht eine Adoption derzeit aber nicht zur Debatte.

Bei der Mutter handelt es derweil sicher um eine 23-Jährige aus Heidenheim. Dies hat ein DNA-Test ergeben. Die junge Frau wurde an dem betreffenden Tag von ihren Eltern am Flughafen abgeholt. Gegenüber der tz sagte Hans-Peter Kammerer vom Polizeipräsidium Oberbayern Nord: "Wie es möglich ist, dass die Eltern die Schwangerschaft nicht bemerkt haben wollen und weshalb die Frau leugnet, schwanger gewesen zu sein, kann ich nicht erklären."

Die Mutter der 23-Jährigen soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft Landshut während der Geburt vor der Toilettentür gestanden haben.

anh

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser