FC Bayern München - PSV Eindhoven 4:1

Bayern wackelt kurz, siegt aber am Ende doch souverän!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München - Nach drei sieglosen Spielen konnten die Bayern am Mittwochabend endlich wieder jubeln. Mit 4:1 besiegten die Hausherren die Gäste aus Eindhoven.

FC Bayern München - PSV Eindhoven 4:1

Die Partie im Ticker zum nachlesen

Live Blog FC Bayern München - PSV Eindhoven
 

Die Aufstellungen

FC Bayern: Neuer - Lahm, Hummels, Boateng, Alaba - Alonso - Thiago, Kimmich - Robben, Lewandowski, Müller

PSV Eindhoven: Zoet, Moreno, Schwaab, Pröpper, Pereiro, Luuk de Jong, Siem de Jong, Narsingh, Willems, Guardado, Brenet

Schiedsrichter: William Collum (Schottland)

Vorbericht

Angespannte Stimmung in München. Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg möchte der FC Bayern am Mittwochabend gegen PSV Eindhoven ein Ausrufezeichen setzen. „Wir haben schon eine kleine Drucksituation“, sagte Weltmeister Mats Hummels vor der Aufgabe gegen den niederländischen Fußball-Meister. Die Fans sollen wieder „das richtige Gesicht“ der Mannschaft sehen!

Carlo Ancelotti ließ seine Spieler erstmals vor einem Heimspiel nicht daheim, sondern im Hotel übernachten. Begründung des Italieners: Es handle sich halt um „ein besonderes Spiel“. Hummels bewertete die Maßnahme des Trainers als angemessen: „Es ist hilfreich, die Sinne zu schärfen.“ Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat freilich auch auf dem Platz „eine andere Gangart“ befohlen.

Die Ausgangslage

Nach dem 0:1 im Auswärtsspiel bei Atlético Madrid geht es für den FC Bayern (3 Punkte) in den anstehenden zwei Partien gegen Eindhoven (1) darum, mindestens Platz zwei in der Gruppe D zu sichern. Das werde aber „kein Selbstläufer“, mahnte Hummels. Nach den zuletzt schwachen Leistungen sei im Training „ein ganz anderes Feuer“ zu spüren gewesen, berichtete der Innenverteidiger. „Wir haben nur drei Punkte im Kopf“, verkündete Torjäger Robert Lewandowski.

Der polnische Nationalstürmer hat seine Wadenprobleme auskuriert und wird wieder in der Münchner Startelf stehen. Über mögliche weitere Veränderungen im Vergleich zum enttäuschenden 2:2 am vergangenen Wochenende in Frankfurt will Ancelotti erst im Laufe des Spieltages entscheiden. Die zuletzt verletzten Arturo Vidal, Douglas Costa, Juan Bernat und Javi Martínez stehen wieder zur Verfügung. Bei Vidal werde er aber kein Risiko eingehen, sagte der Trainer. „Wir müssen die Einstellung wechseln, nicht die Spieler“, sagte Ancelotti.

Robben im Fokus

Von 2002 bis 2004 hat Arjen Robben das PSV-Trikot getragen. Gegen seinen ehemaligen Verein steht der 32-jährige Holländer darum im Fokus. Ancelotti setzt auf den Flügelspieler, der nach seiner überwundenen Rippenprellung schon in Frankfurt wieder traf. „Seine Kondition ist gut, er kann 90 Minuten spielen“, sagte der Trainer. Die Holländer fürchten ihren Landsmann. „Arjen spielt einfach gut. Wir werden alle Hände voll zu tun kriegen, ihn aufzuhalten“, sagte Trainer Phillip Cocu am Dienstagabend. Trotzdem sei es immer noch „ein Spiel gegen Bayern München und nicht nur gegen Arjen Robben“.

Seit dem 0:4 im Halbfinale 2014 gegen Real Madrid haben die Bayern 13 Heimsiege am Stück in der Champions League gefeiert. Der Königsklassen-Rekord soll gegen Eindhoven ausgebaut werden. Die Allianz Arena wird mit 70 000 Zuschauern wie üblich ausverkauft sein.

Drei ehemalige Bundesliga-Profis werden wohl in der Startelf der PSV stehen: Daniel Schwaab, Andrés Guardado und Torjäger Luuk de Jong. Besondere Vorfreude verspürt der 28-jährige Schwaab, der nach dem Bundesliga-Abstieg mit dem VfB Stuttgart im Sommer nach Eindhoven wechselte. „Es ist etwas Besonderes, hier zu spielen, speziell für mich“, sagte der deutsche U21-Europameister von 2009. „Bayern hat eine riesige Qualität. Es wird eine sehr schwierige Aufgabe. Aber wir werden unsere Chance suchen“, verkündete der Abwehrspieler.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser