Schlägerei am Ostbahnhof

Männer gehen mit Glasflaschen aufeinander los

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Zwei Personengruppen sind am frühen Sams-tagmorgen (13. Februar) am Ostbahnhof in Streit geraten. Sisyphusarbeit für die Bundespolizeistreifen: Die Gruppen beschuldigten sich gegenseitig, angefangen zu haben.

Gegen 05.20 Uhr gerieten die zwei Gruppen im Tunnel/Ostseite in eine verbale Streitigkeit. Dann sollen ein 20-Jähriger aus Unterhaching und ein 29-jähriger Rumäne mit Glasflaschen aufeinander losgegangen sein. Die anderen Personen mischten sich daraufhin ebenfalls in die Auseinandersetzung ein, woraufhin es zu einem unübersichtlichen Gerangel kam. Eine Streife der Deutsche Bahn-Sicherheit schritt ein und trennte die Parteien.

Herbeigerufene Streifen der Bundespolizei beruhigten die Situation und nahmen die Personalien auf. Erste Befragungen der Beamten ergaben keinen genauen Grund oder Auslöser für die Auseinandersetzung. Viele der Beteiligten waren alkoholisiert. Die Werte erstreckten sich zwischen 1,34 und 4,76 Promille.

Der 20-jährige Deutsche und der 29-jährige Rumäne erlitten leichte Wunden und Schwellungen an Kopf und Gesicht. Eine Behandlung vor Ort war nicht notwendig.

Die Ermittlungen dauern an.

Pressemeldung Bundespolizei München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser