Münchner Polizei beschlagnahmt Waffen dreier Männer in Bus

Mann in Tarnanzug löst Großeinsatz der Polizei aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Am Samstag kurz vor Mittag riefen Zeugen beim Notruf der Münchner Polizei an. Die Meldung: Ein Mann im Tarnanzug und Munitionsweste ist in einen Linienbus eingestiegen. Die ganze Geschichte:

Am 05.12.2015, gegen 11.30 Uhr, riefen Zeugen bei dem Notruf der Münchner Polizei an und teilten mit, dass ein Mann in Tarnkleidung, mit einer Munitionsweste und mit einem Waffenholster am Bein, in dem sich eine Schusswaffe befände, an einer Haltestelle in der Lerchenauer Straße in einen Linienbus eingestiegen wäre. Mehrere Streifen der Münchner Polizei machten sich auf die Suche und konnten danach in der Josef-Frankl-Straße einen Bus anhalten, in dem sich der beschriebene Mann mit Tarnkleidung aufhielt. In dem Bus befanden sich nur wenige Fahrgäste.

Begleitet wurde der 22-Jährige von zwei weiteren Münchnern (21 und 22 Jahre). Die drei führten einen Koffer mit sich, in dem sich noch drei weitere Softairwaffen befanden. Sie wurden aus dem Bus gebracht, durchsucht und ihre Identitäten festgestellt. Bei der Durchsuchung wurden bei den beiden Begleitern jeweils Einhandmesser aufgefunden. Alle Softairwaffen und die Messer wurden beschlagnahmt. Die drei Personen wurden wegen Ordnungswidrigkeiten nach dem Waffengesetz angezeigt und nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Sie gaben an, dass sie zu einem Cosplay-Treffen fahren wollten.

Was eine Augenzeugin gegenüber der tz.de erzählt, lesen Sie hier.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser