Medaille für Verdienste um die Bayerische Justiz

Minister ehrt Lebensretter aus der Region

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Insgesamt 17 Personen wurden am Dienstag für ihre Verdienste um die Bayerische Justiz ausgezeichnet. Darunter auch vier Personen aus unserer Region

München - Zahlreiche Persönlichkeiten wurden am Dienstag für ihre Verdienste um die Justiz von Prof. Dr. Winfried Bausback geehrt. Unter ihnen auch Preisträger aus unserer Region: 

Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback hat am Dienstag im Justizpalast in München die Medaille für Verdienste um die Bayerische Justiz an Herrn Peter Dürrmann, Frau Helga Egner, Herrn Franz Gasiorek, Herrn Dr. Albert Hägele, Herrn Norbert Hein, Herrn Josef Mang, Herrn Georg Randlkofer, Herrn Dr. h.c. Heino Schöbel, Herrn Gerhard Sporn, Frau Assunta Tammelleo, Herrn Hermann Tischler, Herrn Jürgen Unglehrt, Herrn Peter Wadislohner, Herrn Dr. Reinhard Weber, Herrn Gerhard Zierl und an die Eheleute Karolina und Jakob Wagner verliehen. "Die Justizmedaille ist eine Anerkennung für Persönlichkeiten, die sich um die bayerische Justiz besondere Verdienste erworben haben. Sie alle haben - jede und jeder auf Ihre Art und Weise - durch Ihre herausragenden Leistungen die bayerische Justiz wesentlich bereichert - darauf können Sie zu Recht stolz sein. Vielen herzlichen Dank für Ihr großartiges Engagement!", so Bausback in seiner Rede.

Die Ausgezeichneten aus unserer Region

Norbert Hein aus Neumarkt-St. Veit und Hermann Tischler aus Waldkraiburg erhielten die Auszeichnung für ihre jahrelange Tätigkeit als Handelsrichter. "Sie sind für die Justiz unverzichtbar. Mit Ihrer reichen praktischen Erfahrung tragen Sie dazu bei, dass die Berufsrichter wirklich "im Namen des Volkes" Recht sprechen können. Sie sind wichtige Multiplikatoren, die für hohe Akzeptanz der gerichtlichen Entscheidungen bei den Parteien sorgen und so das Vertrauen in unsere Justiz stärken. Sie erfüllen in unserem Rechtsstaat eine ganz wichtige Aufgabe!"

Gerhard Sporn aus Piding und Peter Wadislohner aus Schönram werden geehrt für die heldenhafte Rettung eines jugendlichen Gefangenen in der JVA Laufen-Lebenau. Nur der schnellen und beherzten Reaktion der beiden Justizvollzugsbediensteten ist es zu verdanken, dass der Gefangene vor dem drohenden Erstickungstod gerettet wurde. Bausback in seiner Laudatio: "Für Ihr mutiges Eingreifen danke ich Ihnen von ganzem Herzen! Sie haben sich damit in ganz besonderer Weise um die bayerische Justiz und unseren Freistaat verdient gemacht!"

 

Quelle: Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser