Parallelen zu Köln

Frauen in München und Salzburg sexuell belästigt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München/Salzburg - Vor einer Münchner Diskothek wurden am Freitag zwei junge Frauen von mehreren Männern festgehalten und belästigt. Seit Silvester häufen sich derartige Übergriffe auch in Salzburg.

Bereits am Freitag, 01. Januar, gegen 2.05 Uhr, waren eine 19-jährige Münchnerin und eine 20-Jährige aus dem nördlichen Münchner Landkreis vor einer Diskothek in der Münchner Fußgängerzone (Neuhauser Straße). Sie machten dort eine Raucherpause.

Foto-Trick von Männergruppe

Ein unbekannter Mann sprach sie an und wollte ein Foto mit ihnen machen. Im weiteren Verlauf kamen noch mehr Männer hinzu, die sich ebenfalls im Außenbereich aufgehalten hatten. Insgesamt waren es rund 10 bis 15 Männer. Die 20-Jährige wurde von einem dieser Männer am Arm festgehalten und unsittlich berührt. Auch die 19-Jährige wurde von einem Mann festgehalten. Beide konnten sich schließlich losreißen und zurück in die Diskothek gehen. Eine Raubhandlung liegt nicht vor.

Erst in den Abendstunden des 5. Januars zeigten die beiden Frauen die Tat bei einer Münchner Polizeiinspektion an. Grund hierfür waren die Vorfälle in Köln.

Die Ermittlungen wurden von der Münchner Kriminalpolizei übernommen. Entsprechende Ermittlungsansätze liegen vor.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Mindestens sechs Sex-Attacken in Salzburg

In der Silvesternacht zündete ein 23-jähriger syrischer Staatsangehöriger in der Salzburger Altstadtin einer Menschenmenge eine Feuerwerksbatterie und hielt diese in die Höhe bzw. senkte sie in Richtung einer 17-jährigen Schülerin aus dem Flachgau. 

Die Schülerin wurde durch die Feuerwerksbatterie im Bereich des Bauches leicht verletzt. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 23-Jährige kurz zuvor eine20-Jährige aus Bayern in der Innenstadt sexuell belästigt habe. Der 23-Jährige wird angezeigt. 

Achtköpfige Grapscher-Gruppe

Am Abend des 4. Januar kam eine 22-jährige Salzburgerin auf die Polizeiinspektion Rathaus, um Anzeige wegen sexueller Belästigung und Diebstahl zu erstatten. Die Salzburgerin gab an, dass sie in der Silvesternacht am Residenzplatz von zwei unbekannten Männern unsittlich berührt wurde. 

Die Männer waren in einer Gruppe von acht bis zehn Personen, ausländischer Herkunft, unterwegs. Die Gruppe hat laut ihren Angaben die 22-Jährige bedrängt und das Handy gestohlen.

Sexuelle Übergriffe im Nachtleben

Polizisten nahmen am 6. Januar einen 24-jährigen afghanischen Staatsangehörigen fest, der um 2.45 Uhr eine 28-jährige Salzburgerin sexuell belästigte. Der Vorfall ereignete sich vor einem Lokal in der Innenstadt. Türsteher hielten den 24-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Am Abend des 6. Januar langte bei der Polizei ein Mail mit ähnlichem Sachverhalt ein. Das Landeskriminalamt Salzburg hat die Ermittlungen übernommen. 

Polizei nimmt weitere Vorfälle entgegen

Am 7. Januar wurde ein weiterer Fall bekannt. Ein 28-jähriger afghanischer Staatsangehöriger belästigte am 1. Januar um 1:20 Uhr eine 58-jährige Salzburgerin am Residenzplatz sexuell. Der 28-Jährige wird angezeigt. 

Das Landeskriminalamt sowie das Kriminalreferat sind mit den Ermittlungen der angezeigten Fälle beschäftigt. Derartige Fälle mit ähnlichem Sachverhalt werden von jeder Polizeiinspektion entgegengenommen.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser