Brand-Drama in Münchner Altenheim

Mit Sauerstoffbrille geraucht: Seniorin geht in Flammen auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Am Dienstagmittag sind in einem Altenheim sieben Personen zum Teil schwer verletzt worden. Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz. Beim Rauchen einer Zigarette auf dem Balkon eines Altenheimes kam es plötzlich zu einer Stichflamme.

Eine Bewohnerin hatte vergessen ihre Sauerstoffbrille abzunehmen.Die Kleidung der Dame war mit dem Sauerstoff so gesättigt, dass sich diese sofort entzündete. Die Dame die ihm Rollstuhl saß wurde vom Pflegepersonal mit mehreren nassen Handtüchern abgelöscht. Anschließend alarmierte das Pflegepersonal die Rettungskräfte. Die Besatzung eines Rettungswagens sowie ein Notarzt kümmerten sich um die 84-jährige Bewohnerin. Sie wurde nach der Erstversorgung mit schweren Verbrennungen in eine Münchner Spezialklinik transportiert.

Die Besatzung eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges der Hauptfeuerwache kontrollierte noch kleinere Brandstellen im Flur des Altenheimes. Während der Arbeiten machten sich mehrere Personen vom Pflegepersonal bei den Einsatzkräften bemerkbar, die ebenfalls über Beschwerden klagten. Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr München kümmerten sich zusammen mit dem Rettungsdienst um die Erstversorgung der Patienten und alarmierten umgehend weitere Rettungsmittel nach.

Insgesamt mussten noch sechs weitere Personen mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung und leichten Verbrennungen in Münchner Kliniken transportiert werden. Die Polizei hat Ermittlungen zum genauen Unglückshergang aufgenommen. Die Wohnbereiche des Altenheimes können weiterhin benutzt werden. Die Feuerwehr bittet in diesem Zusammenhang nochmals, auf den richtigen Umgang mit Sauerstoff zu achten. Insbesondere die Brandgefahr darf hier nicht unterschätzt werden.

Pressemeldung Feuerwehr München

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser