Champagner stand in der Münchner Küche bereit

Sozialhilfeempfängerin lebt jahrelang in Luxuswohnung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Einen Zufallsfund machte die Münchner Polizei in Solln: Eine Frau residierte dort in einer luxuriösen Wohnung, betrieb ein Juweliergeschäft - und lebte offiziell von Sozialhilfe.

Im Rahmen anderweitiger Ermittlungen wurde die Münchner Kriminalpolizei auf eine 64-jährige Frau aus dem Süden Münchens aufmerksam. Die Dame betreibt, obwohl ihr dies behördlicherseits seit Jahren untersagt ist, ein Juweliergeschäft mit einem geschätzten Umsatz von mehreren Tausend Euro im Monat.

Kritisch wurden die Kriminalbeamten, als ihnen auffiel, dass die Frau seit dem Jahr 2008 Sozialleistungen in Anspruch nimmt. Bei einer am Donnerstag, 17.03.2016, durchgeführten Wohnungsdurchsuchung, bestätigte sich das Missverhältnis zwischen dem Bezug von Sozialleistungen und dem auffälligen gut situierten Wohnstil in der im Stadtteil Solln gelegenen Wohnung der 64-Jährigen. Die Wohnung der Geschäftsfrau war luxuriös ausgestattet und mit hochwertigem Mobiliar und Einrichtungsgegenstände bestückt. In der Küche stand zudem Champagner bereit.

Die 64-Jährige wurde festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. Sie wird heute im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheidet.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser