Am Sonntagmorgen in München

Entwarnung nach Sprengstoff-Verdacht am Pasinger Bahnhof 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Wie der Bayerische Rundfunk meldet, hatte die Polizei am frühen Sonntagmorgen die Umgebung des Hauptgebäudes des Pasinger Bahnhofs in München evakuiert. Inzwischen wurde Entwarnung gegeben. *Weitere Infos folgen*

UPDATE, 6.25 Uhr:

Wie der Bayerische Rundfunk meldet, wurde der Sprengstoff-Alarm am Bahnhof München-Pasing  wieder aufgehoben. Nach Angaben der Polizei sei keine Bombe gefunden worden.

Erstmeldung, 5.54 Uhr:

13 Menschen mussten ihre Häuser nahe des Bahnhofs verlassen und auch für den Autoverkehr wurde die Gegend gesperrt. Grund für den Alarm sei, dass Polizeibeamte ein möglicherweise präpariertes öffentliches Telefon entdeckt hatten. 

Ein daraufhin eingesetzter Sprengstoffhund schlug an, was das Zeichen für die Beamten war, dass sich möglicherweise tatsächlich Sprengstoff in dem Telefongehäuse befinden könnte, so der Bayerische Rundfunk. Der Apparat werde nun mit einer "technischen Einrichtung" geöffnet, um herauszufinden, was sich in dem Gehäuse befinde.

Der Zugverkehr ist bisher nicht beeinträchtigt, allerdings fahren Züge und S-Bahnen derzeit die Station Pasing nicht an.

Quelle: Bayerischer Rundfunk

hs

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser