Bundespolizei sucht nach Tätern in München

Unbekannte schlagen Nigerianer Bierflasche auf den Kopf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München - Bislang unbekannte Täter, nach denen die Bundespolizei nunmehr sucht, sollen am Sonntagmorgen (14. August) in einer S2 einen Nigerianer angegriffen und ihm eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen haben.

Ein 20-jähriger Nigerianer fuhr gegen 00:20 Uhr mit einer S2 von Erding nach Grub. In der S-Bahn kam es zum Streit zwischen ihm und zwei bislang Unbekannten. In dessen weiteren Verlauf soll ihm einer der Unbekannten eine Bierflasche an den Kopf geschlagen haben.

Alarmierte Bundespolizisten fanden am Haltepunkt Grub nur mehr den aus einer stark blutenden Platzwunde an der Stirn verletzten Afrikaner vor, der in eine Klinik transportiert wurde. Eine eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb ohne Feststellungen. Nun hofft die Bundespolizei durch eine Videoauswertung den Tätern auf die Spur zu kommen.

Wer sachdienliche Hinweise zu der o.a. Tat oder den gesuchten, beiden vermeintlichen Tätern geben kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 089/515550-111 an die Bundespolizeiinspektion München zu wenden.

Weitere gefährliche Körperverletzung am Sonntagmorgen

Zu einer weiteren gefährlichen Körperverletzung war es am Sonntagmorgen (14. August) gegen 01:50 Uhr in der Schalterhalle des Münchner Ostbahnhofes gekommen. Dort waren ein 24- und ein 25-Jähriger mit anderen in eine körperliche Auseinandersetzung geraten. Ein 32-Jähriger aus Erding soll hinzugekommen sein und versuchte zu schlichten. Daraufhin soll der 24-Jährige aus Germering den Erdinger körperlich angegriffen haben. Dieser wehrte sich, u.a. mit einem Fußtritt gegen den Angriff und flüchtete. Die beiden 24- und 25-Jährigen verfolgten den Erdinger und stellten ihn am U-Bahnsteig.

Eine hinzukommende Streife der Bundespolizei traf auf die Beteiligten, bevor die Situation weiter eskalierte. Aufgrund einer verbalen Äußerung des 32-jährigen Erdingers gegenüber dem 24-Jährigen, versuchte dieser erneut körperlich auf den Kontrahenten loszugehen, was jedoch unterbunden wurde. Der 24-Jährige leistete den Beamten bei der Mitnahme zur Dienststelle Widerstand und beleidigte diese. Bei allen drei Beteiligten wurden Atemalkoholwerte von 0,76 (beim 25-Jährigen), 1,14 (beim 32-Jährigen) und 1,44 Promille (beim 24-Jährigen) gemessen. Der 24-jährige Germeringer wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft bei der Bundespolizei ausgenüchtert.

Ersten Ermittlungen zufolge, sollen evtl. drei Männer auf einen bislang Unbekannten losgegangen sein, bevor der 32-Jährige hinzukam. Im Bereich der U-Bahnhaltestelle konnte jedoch nur mehr eine weitere männliche Person erkannt werden. Diese filmte mit einem Smartphone die Festnahme des 24-Jährigen und äußerte dabei: "so schlägt die Polizei". Anschließend stieg der Unbekannte in eine abfahrende U-Bahn.

Ob der 32-Jährige, wie von ihm ausgeführt, aus "Zivilcourage" gehandelt hat, und wem er helfen wollte?, kann derzeit nicht gesagt werden. Die Bundespolizei hat Ermittlungen eingeleitet.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion München

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser