Unglück

Münchner (56) bricht tot am Hochkalter zusammen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Besatzung von "Edelweiß 7" musste am Samstag einen Einsatz mit Todesfolge fliegen.

Ramsau bei Berchtesgaden - Oberhalb der Blaueishütte ereignete sich ein tragisches Unglück - ein Münchner brach tot zusammen. Auch die schnelle Erste Hilfe durch seinen Sohn war vergebens:

Am Samstag, gegen 13 Uhr, ging ein Notruf vom Hochkalter ein, wo etwas oberhalb der Blaueishütte ein akut intern erkrankter 56-jähriger Bergsteiger aus München zusammengebrochen war. Als der erste Bergwachtmann von der Blaueishütte aus am Einsatzort eintraf, wurde der Mann bereits durch seinen Sohn und einen zufällig anwesenden Schweizer Arzt wiederbelebt.

Die Besatzung des Zeller Notarzthubschraubers „Alpin Heli 6“ konnte wenige Minuten nach dem Alarm direkt neben der Einsatzstelle landen, setzte die Wiederbelebungsmaßnahmen fort, konnte den Bergsteiger aber nicht mehr retten.

„Alpin Heli 6“ flog im Anschluss den Sohn des Patienten ins Tal, wo er vom Kriseninterventionsdienst (KID) der Bergwacht zusammen mit der Frau des Verstorbenen betreut wurde.

Einsatzkräfte der Bergwacht Ramsau und die Besatzung des nachgeforderten Polizeihubschraubers „Edelweiß 7“ brachten den Verstorbenen ins Tal.

Quelle: Pressemitteilung BRK Kreisverband Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser