Persönlicher Rachefeldzug

Nach Unfall: Fahrer geht mit Beil auf Autos los

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Polizei nahm den Täter in seiner Wohnung fest und ermittelt nun gegen ihn.

Böbrach - Ein Motorradfahrer rächte sich nach einem Verkehrsunfall bei dem Unfallbeteiligten und einem Augenzeugen, indem er zwei Autos zerstörte.

Ein Motorradfahrer hat sich nach einem Verkehrsunfall in Böbrach (Landkreis Regen) auf einen privaten Rachefeldzug begeben: Mit einem Beil ging er in der Nacht zum Mittwoch auf zwei Autos los und zerstörte deren Heck- und Windschutzscheibe. Nach Angaben der Polizei wollte sich der 47-Jährige damit an einem Unfallbeteiligten und einem Augenzeugen rächen.

Der Motorradfahrer war am Dienstagabend auf regennasser Straße ausgerutscht und gegen ein entgegenkommendes Auto geprallt. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Nachdem sich die am Unfall Beteiligten nicht auf eine Schadensregulierung einigen konnten, wollte der Autofahrer die Polizei rufen. Bevor diese eintraf, beging der vermutlich angetrunkene Biker Fahrerflucht. Die Polizei nahm ihn in seiner Wohnung fest und ermittelt jetzt gegen ihn.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser