Stop-B 15 neu-Bürgerinitiativen gründen sich in Wurmsham, Bodenkirchen und Oberbergkirchen

"Vilstal soll kein zweites Isental werden"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Die Initiativen gegen die B15neu sprießen derzeit entlang der geplanten Trasse aus dem Erdboden. Gemeinsam möchte man gegen das Projekt kämpfen.

Entlang der geplanten Trasse der B15 neu formiert sich der Widerstand der Bevölkerung. Nachdem die Autobahndirektion eine von der 40 Jahre alten Raumordnungstrasse abweichende Planung in Berlin angemeldet hat, mit dem Antrag, diese autobahnähnliche Straße in den vordringlichen Bedarf aufzunehmen, gibt es weitere Gemeinden, die betroffen sind. So werden die Bodenkirchner ebenso mit einem Strich auf der Landkarte konfrontiert, wie die Gemeinden Wurmsham und Oberbergkirchen. In Vilsbiburg verläuft die Trasse in einem Bogen um Haarbach und durchschneidet das Vilstal zwischen Frauenhaarbach und Wolferding. Neue örtliche Bürgerinitiativen formieren sich zusehends, überall dort, wo diese - bisher unveröffentlichte - Planung publik wird. So haben sich gerade Initiativen in Wasserburg und Ranoldsberg gegründet, Wurmsham und Bodenkirchen bereiten dies vor und werden dabei von Aktiven aus den Bürgerinitiativen Velden und Vilsbiburg informiert und unterstützt.

Am 10. April soll in Vilsbiburg eine Informationsveranstaltung für die Bürger der vier neu betroffenen Gemeinden Vilsbiburg, Bodenkirchen, Wurmsham und Oberbergkirchen stattfinden. Dabei können sich Bürgerinnen und Bürger mit ihren Fragen direkt an einen Vertreter der Autobahndirektion wenden.

Im Isental ist bereits zu sehen, welch zerstörerische Wirkung ein Straßennbauprojekt dieser Größenordnung für die Menschen, die niederbayerische Kulturlandschaft und die Natur mit sich bringt. „Das Vilstal wird zum zweiten Isental“, befürchtet die Gemeinschaft der Betroffenen und Gegner der Autobahntrasse Regensburg Rosenheim (B15 neu) e.V. Der Widerstand der Bevölkerung wird aber mindestens ebenso groß sein, versprechen die Aktiven, unterstützt vom Verein der B15 Gegner. Als weitere gemeinsame Aktion sind am 10. Mai Mahnfeuer entlang der alten und der neuen Autobahntrasse geplant, da der neue Verlauf noch nicht feststeht. Die Aktion „Brennender Widerstand“ von Adlkofen bis Rosenheim soll der Öffentlichkeit zeigen, wie viele Menschen sich gegen die dramatische Zerstörung ihrer Heimat wehren.

Pressemitteilung der Gemeinschaft der Betroffenen und Gegner der Autobahntrasse Regensburg Rosenheim (B15 neu) e.V./ redro24

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser