Frau lebensgefährlich verletzt

In Gegenfahrbahn geraten: Frontalcrash in Haidberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Niederbergkirchen - Ein schwerer Unfall hat sich am Donnerstagnachmittag in Haidberg bei Oberhofen ereignet. Dabei wurde eine Person lebensbedrohlich verletzt:

UPDATE, Freitag, 10 Uhr

Am Donnerstag ereignete sich in den Nachmittagsstunden ein schwerer Verkehrsunfall auf der Gemeindeverbindungsstraße Bach-Oberhofen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet ein 68-jähriger Fahrer aus dem Landkreis Mühldorf aus bislang ungeklärten Gründen auf Höhe der Abzweigung Haidberg auf die andere Fahrbahnseite und stieß dort frontal mit dem entgegenkommenden Auto einer 51-jährigen Fahrerin, ebenfalls aus dem Landkreis Mühldorf, zusammen. 

Während sich der Unfallverursacher selbst aus seinem Fahrzeug befreien konnte und im weiteren Verlauf in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht wurde, musste die Frau von Einsatzkräften der Feuerwehr aus ihrem Auto geborgen werden. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, wobei hier jeweils von einem wirtschaftlichen Totalschaden ausgegangen wird. Der Gesamtschaden wurde dabei auf etwa 27000,00 Euro geschätzt. Zur Klärung der Unfallursache wurde von der Staatsanwaltschaft Traunstein ein unfallanalytisches und unfalltechnisches Gutachten, sowie die Sicherstellung der beiden Fahrzeuge angeordnet.

Die Gemeindeverbindungsstraße war für über 3 Stunden gesperrt. Zur Bergung, Absicherung der Unfallstelle und Umleitung waren die Feuerwehren aus Oberhofen, Mößling und Niederbergkirchen mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Zudem waren mehrere Rettungsfahrzeuge und ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf

UPDATE, 17.30 Uhr: Straße wieder frei

Nach dem schweren Verkehrsunfall zwischen Niederbergkirchen und Oberhofen ist die Verbindungsstraße nun wieder freigegeben. Das bestätigte ein Polizeisprecher gegenüber unserer Redaktion.

Ein Gutachter war vor Ort. Nun ist die Unfallstelle geräumt. Zur genauen Unfallursache und zum Zustand der Verletzten gibt es noch keine neuen Informationen.

Bilder: Hubschrauber nach schwerem Unfall bei Haidberg im Einsatz

UPDATE, 16.30 Uhr:

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Donnerstagnachmittag auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Niederbergkirchen und Oberhofen gekommen. Ein Ford C-Max und ein Ford Kombi sind im Begegnungsverkehr frontal zusammengestoßen. Der Ford Kombi ist nach dem Zusammenstoß in ein angrenzendes Waldstück geschleudert worden. Die Person im Kombi wurde eingeklemmt und musste von den Feuerwehren aus Niederbergkirchen, Oberhofen, Mößling und Erharting aus dem Wrack befreit werden.

Eine Person wurde dabei lebensbedrohlich verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Auch Unterstützungskräfte der Kreisbrandinspektion waren im Einsatz. Zahlreiche Kräfte des BRK waren ebenfalls im Einsatz. Die Kreisstraße zwischen Oberhofen und Niederbergkirchen ist derzeit noch gesperrt.

UPDATE, 16.23 Uhr:

Bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag krachten zwei Autos frontal zusammen. Das bestätigte Stefan Sonntag vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd gegenüber innsalzach24.de. In jedem Fahrzeug saß eine Person.

Ein Insasse wurde dabei lebensbedrohlich verletzt und mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert. Die andere beteiligte Person wurde mit mittelschweren Verletzungen von einem Sanka in ein Krankenhaus gebracht.

Die Staatsanwalt prüft derzeit, ob ein Gutachter sich der Sache annehmen soll. Wenn ja, dann ist die Straße zwischen Niederbergkirchen und Oberhofen wohl noch länger gesperrt.

Erstmeldung:

Laut ersten Informationen hat sich auf der Verdingungsstraße zwischen Niederbergkirchen und Oberhofen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Im Ort Beim Ort Haidberg sind wohl zwei Autos frontal zusammengestoßen.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd berichtet, wurden zwei Personen dabei wohl schwerer verletzt.

Nach Angaben von vor Ort soll ein Rettungshubschrauber im Einsatz sein.

Weitere Informationen folgen.

anh/tb21

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser