Ultraleichtflugzeug hatte Motordefekt

Flieger bei Notlandung in Schnaitsee schwer beschädigt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schnaitsee - Am Samstagnachmittag kam es zu einer ungeplanten Landung eines Ultraleichtflugzeugs. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. 

Zu einer ungeplanten Außenlandung eines Ultraleichtflugzeuges kam es am 2. April, gegen 14.45 Uhr, im Gemeindebereich von Schnaitsee. Ein Pilot, der mit seinem Flieger kurz davor vom Flugplatz in Ampfing startete, bemerkte in der Luft Aussetzer am Motor und entschied sich darauf hin zu einer Außenlandung, um die Maschine zu überprüfen.

Bei der Landung auf einer großen Wiesenfläche abseits von bebautem Gebiet im Gemeindebereich von Schnaitsee, verfing sich das Bugrad der zweisitzigen Maschine in einem kleinen Graben und bremste das Flugzeug, das darauf hin nach vorne einknickte und zur Seite fiel und dabei schwer beschädigt wurde.

Der Pilot wurde zum Glück durch die Landung nicht verletzt, am Ultraleichtflugzeug entstand jedoch ein Sachschaden von geschätzten 12.000 Euro. 

Es waren mehrere Feuerwehren, der Rettungsdienst und zwei Streifen der Polizeiinspektion Trostberg im Einsatz.

Pressemeldung Polizeiinspektion Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolfoto)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser