Leiche in Sudelfeld gefunden

Traurige Gewissheit: 52-jähriger Ingolstädter ist tot

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ingolstadt - Der seit Montag, 9. November vermisste 52-Jährige aus Ingolstadt ist tot. Das gab heute die Polizei bekannt.

Update, 12.50 Uhr, Pressemitteilung der Polizei

Seit Montag, 9. November, wurde ein 52 Jahre alter Mann aus Ingolstadt vermisst. Nach dem Mann wurde auch im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung gesucht, es wurde vermutet, dass er sich im südlichen Oberbayern aufhält.

Der 52-Jährige wurde am Mittwoch, 18. November 2015, im Bereich Sudelfeld (Landkreis Miesbach) tot aufgefunden. Ein Passant hatte um die Mittagszeit an einem kleinen Waldparkplatz an der B 307 zwischen Oberaudorf und Bayrischzell den gesuchten silberfarbenen Pkw bemerkt und die Polizei verständigt. Die fand den gesuchten Ingolstädter aber leider nur mehr tot vor. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor, die weitere polizeiliche Sachbearbeitung wird durch die Rosenheimer Kriminalpolizei durchgeführt.

Quelle: Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung:

Seit Montag, 9. November, wird ein 52-Jähriger aus Ingolstadt vermisst. Er hat am frühen Morgen sein Wohnhaus verlassen und dürfte sich nach den vorliegenden Erkenntnissen im Bereich des südlichen Oberbayern aufhalten bzw. aufgehalten haben. Der Mann ist unterwegs mit einem silberfarbenen Ford Galaxy. Möglicherweise hat der Gesuchte einen Unfall erlitten.

Wer hat ihn oder seinen Pkw in den zurückliegenden Tagen gesehen bzw. wer kann sonstige sachdienliche Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben? Anrufe werden entgegengenommen von der Polizeiinspektion Ingolstadt unter der Rufnummer 0841/9343-2222 oder von jeder anderen Polizeidienststelle.

Die Polizeiinspektion Ingolstadt hat vage Hinweise darauf, dass sich der Gesuchte möglicherweise im Bereich zwischen Weyarn und Salzburg oder im Gebirgsbereich südlich des Chiemsees aufhalten könnte.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Ingolstadt

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser