Viel Arbeit für die Polizei rund ums Oktoberfest

Kutscher überfährt italienischen Wiesnbesucher

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München - Viel Arbeit für die Polizei im Rahmen des Oktoberfestes: Ein überfahrener Wiesn-Besucher, ein dreister Spanner, Schlägereien und ein sexueller Übergriff. Leider gab es auch noch einen Toten zu vermelden:

Kutscher überfährt Wiesn-Besucher

Am Dienstag, 29.09.2015, gegen 15:10 Uhr, stand ein 40-jähriger italienischer Wiesnbesucher zu nahe an einem haltenden Wiesn-Festwagen auf dem Oktoberfestgelände. Beim Anfahren übersah der 57-jährige Kutscher den Wiesnbesucher. Der Italiener wurde vom Unterbau des Festwagens erfasst und überfahren. Als der Kutscher den Unfall bemerkte, hielt er sofort an.

Der Italiener zog sich schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen in eine Münchner Klinik gebracht werden.

Fußgänger von Taxi erfasst und erliegt seinen schweren Verletzungen

Wie bereits berichtet, lief am Samstag, 19.09.2015, gegen 23.35 Uhr, ein 28-jähriger Australier, der sich nach einem Wiesn-Besuch offensichtlich in einem erheblich alkoholisierten Zustand befand, auf der Ludwigstraße stadtauswärts.

An der Kreuzung zum Professor-Huber-Platz rannte er plötzlich nach links auf den mittleren Fahrstreifen, um die Ludwigstraße zu überqueren. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein 35-jähriger Taxifahrer die Ludwigstraße stadtauswärts. Er erkannte den von rechts kommenden Fußgänger nicht rechtzeitig und erfasste diesen mit der Frontseite des Fahrzeugs. Der 28-Jährige prallte auf die Motorhaube und mit dem Kopf in die Windschutzscheibe. Anschließend wurde er auf die Fahrbahn geschleudert. Der Australier erlitt schwerste Verletzungen und wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Bereits zu diesem Zeitpunkt bestand akute Lebensgefahr.

Am Dienstag, 29.09.2015, gegen 15.00 Uhr, wurde der 28-Jährige für hirntot erklärt. Die den Australier am Leben erhaltenden Maschinen wurden mit Einverständnis der mittlerweile eingeflogenen Verwandten abgeschaltet. Aufgrund der schweren Verletzungen bestand keine Überlebenschance.

„Unter-den-Rock“-Videograf festgenommen

Ein 53-jähriger Musiker besuchte am Dienstag, 29.09.2015 die Wiesn, um mit seiner Videokamera den Intimbereich mehrerer Frauen zu filmen. Gegen 20.30 Uhr beobachtete ein Wiesn-Besucher dies und verständigte daraufhin die Polizei. Der Mann konnte kurz darauf festgenommen werden. Auf der Speicherkarte seiner Videokamera konnten mehrere einschlägige Aufnahmen festgestellt werden.

Der 53-Jährige wurde angezeigt und nach erfolgter polizeilicher Sachbearbeitung entlassen. Gegen ihn wurde ein Betretungsverbot beantragt.

Männergruppe prügelt auf 20-Jährigen ein

Am Dienstag, 29.09.2015, gegen 21.10 Uhr, war ein 20-jähriger italienischer Wiesn-Besucher mit seinem 24-jährigen Bekannten in Richtung Haupteingang unterwegs. Auf dem Weg dorthin trafen sie auf eine Gruppe, bestehend aus einem 20- und 24-jährigen Serben und einem 19- und 21-jährigen Italiener. Im Vorbeigehen stieß der 20-jährige Wiesn-Besucher gegen eine Person aus der Männergruppe. Im Anschluss kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen der Gruppe und dem 20-Jährigen.

Der Italiener fiel zu Boden und wurde von der Gruppe traktiert. Der junge Mann erlitt eine Jochbeinfraktur und eine Gehirnerschütterung.

Eine Wiesn-Einsatzgruppe versuchte die Lage zu beruhigen. Es kam zu Widerstandshandlungen gegenüber den Polizeibeamten. Der 19-jährige Italiener schlug einer jungen Beamtin mit dem Ellbogen gegen den Kopf. Die Polizistin erlitt eine Schädel- und Jochbeinprellung und musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Sie ist bis auf weiteres dienstunfähig. Der 19-Jährige versetzte auch noch einem weiteren Beamten einen Schlag auf die Nase. Die Verletzung wurde durch den Rettungsdienst versorgt. Der Beamte bleibt jedoch dienstfähig.

Der niedergeschlagene 20-jährige Italiener wurde ins Krankenhaus gebracht und stationär behandelt. Die Schläger erwartet eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden sie aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Sexueller Übergriff auf schlafende Frau

Eine 35-jährige koreanische Wiesn-Besucherin setzte sich am Dienstag, 29.09.2015, gegen 23.45 Uhr, am Festhügel des Festwiesengeländes auf eine Bank und schlief dort aufgrund ihrer starken Alkoholisierung ein. Ein 38-jähriger Deutscher nutzte dies aus, setzte sich neben sie und führte die Hand der schlafenden Frau in den Schritt seiner geöffneten Lederhose.

Taschendiebfahnder der Münchner Polizei wurden auf die Situation aufmerksam. Die gesamte Tathandlung wurde durch die Videoüberwachung der Wiesn-Wache aufgezeichnet und gesichert.

Der 38-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn ist eine Strafanzeige wegen sexuellem Missbrauch Widerstandsunfähiger erstattet worden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser