18-Jähriger klaut Opa 18.000 Euro und verliert sie

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ansbach - Dumm gelaufen: Ein 18-Jähriger klaute seinem Opa satte 18.000 Euro und verlor sie gleich wieder. Die Beute entlarvte den Täter.

Der Geldbeutel mit der Diebesbeute war für die Jackentasche wohl zu prall gefüllt: Ein 18-Jähriger hat seinem Großvater 18 000 Euro gestohlen, das Geld aber schon kurz darauf wieder verloren. Die Lehrerin einer Ansbacher Berufsschule fand die Börse auf dem Schulhof und verständigte wegen des hohen Betrags die Polizei, wie die Beamten in Ansbach am Freitag mitteilten.

Anhand der persönlichen Papiere war der Besitzer schnell ausfindig gemacht. Der Berufsschüler hatte am Montag seinen kranken Großvater in der Nähe des baden-württembergischen Crailsheim besucht, der das Geld offen auf dem Küchentisch liegen hatte. Dieser Versuchung konnte der Lehrling nicht widerstehen.

Von seinem neuen Reichtum kaufte er sich am nächsten Tag gleich einen Computer für 1000 Euro, am Donnerstag plante er nach dem Schulbesuch einen Autokauf. Dazu kam es aber nicht, weil die Geldbörse auf dem Schulhof aus seiner Jackentasche gerutscht war. Nun hat der 18- Jährige ein Strafverfahren wegen Haus- und Familiendiebstahls am Hals. Seinem 66 Jahre alten Großvater ist das Fehlen des Geldes bislang offenbar noch nicht aufgefallen. Der Rentner hält sich seit Dienstag in Italien auf.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser