"Blind in den Untergang"

Asylgegner verunstalten Papst-Büste in Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Am Sonntag wurde eine Papst-Büste mit politischen Botschaften beklebt. Die Polizei fahndet nun nach den Tätern. 

Am Sonntagnachmittag ging bei der Polizei in Traunstein eine Mitteilung ein, dass der Papstbüste vor der St. Oswald Kirche die Augen mit einem Schwarzen Tuch verbunden wurden und ein Schild mit der Aufschrift „Blind in den Untergang“ um den Hals gehängt wurde. 

Zwei Statuen wurden "dekoriert"

Auf der Rückseite der Büste wurden Aufkleber mit der Aufschrift „Sichere Grenzen, Innere Sicherheit, Unsere Zukunft" vorgefunden. Der Aufkleber stammt von einer Initiative im Internet, die auf ihrer Homepage von einer "Flüchtlingsinvasion" spricht. Zu ihren Unterstützern zählt nach eigener Angabe u.a. der Chefredakteur des rechten Magazins Compact, Jürgen Elsässer. Offenbar versuchte die asylkritische Initiative so auf sich aufmerksam zu machen und neue Unterstützer zu gewinnen. Die Papstbüste wurde nicht beschädigt. 

Ein gleiches Schild wurde auch am Brunnen auf dem Maxplatz vorgefunden. Userin Daniela Auer schickte uns ein Bild der "dekorierten" Statue zu.

Erst im März besprüht

Bereits im März war die Büste Ziel einer "Attacke", sie wurde mit rosa Farbe besprüht. Ein Bekennerschreiben gab es nicht. Auch das war jedoch nicht die Premiere: Im Jahr 2007 verübte man schon auf sie einen Farbanschlag.

Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, möchte sich bitte mit der Polizeiinspektion Traunstein unter der Telefonnummer 0861/98730 in Verbindung setzen.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser