Polizistenmord wird Fall für "Aktenzeichen XY ... ungelöst"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Augsburg - Mit großem Einsatz wird noch immer der Täter gesucht, der am 28. Oktober den 41-jährigen Augsburger Polizisten erschossen hat. Nun gibt es Unterstützung vom ZDF: Die Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" greift das Thema auf. Was das bringen soll:

Lesen Sie auch:

 

Polizistenmord: Weitere Gegenstände gefunden

Polizistenmord: Die Jagd nach den Tätern

"Matze, du bist er hellste Stern am Himmel!"

Mord an Augsburger Polizisten: Projektil gefunden

Die ZDF-Sendung “Aktenzeichen XY... ungelöst“ will bei der Suche nach dem Augsburger Polizistenmörder helfen. Moderator Rudi Cerne wird an diesem Mittwoch (20.15 Uhr) um Hinweise zur Aufklärung des Verbrechens bitten, wie eine Sprecherin am Montag mitteilte. Sie bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Ein eigener Filmbeitrag sei aber nicht geplant.

Hinweise erhoffe man sich vor allem zu dem gestohlenen Motorrad der beiden Täter und der schwarzen Tasche, die sie bei sich hatten, sagte ein Augsburger Polizeisprecher am Montag. “Aktenzeichen XY... ungelöst“ sehen nach ZDF-Informationen rund fünf Millionen Zuschauer pro Sendung.

Polizistenmord: Beerdigung in Königsbrunn

Polizistenmord: Beerdigung in Königsbrunn

Am 28. Oktober war der 41-jährige Polizist Mathias Vieth in Augsburg erschossen worden. Zusammen mit seiner 30-jährigen Kollegin hatte er nachts zwei Unbekannte kontrollieren wollen, die auf einem Motorrad unterwegs waren. Nach einer Verfolgungsjagd eröffneten sie das Feuer auf die Beamten. Die Täter sind seitdem auf der Flucht - die Fahndung der Sonderkommission “Spickel“ blieb bislang erfolglos.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser