Geständnis: Müller hat seine Frau ertränkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Riedering - Am Freitagvormittag wurde Ralf Müller dem Haftrichter vorgeführt. Der Tatverdächtige gestand, seine Frau nach einem Streit in der Badewanne ertränkt zu haben. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Die Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd:

"Der eines vorsätzlichen Tötungsdelikts beschuldigte und am 4.11. festgenommene Ralf Müller wurde am Vormittag des 5.11. dem Amtsgericht Rosenheim vorgeführt. Der Haftrichter eröffnete dem dringend Tatverdächtigen den Haftbefehl wegen Verdacht auf Mord. Es erfolgte eine weitere Vernehmung. Der Mann wird zur Untersuchungshaft in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Am 4.11. wurde gegen 14 Uhr nach einem Hinweis im Zuge der Öffentlichkeitsfahndung die gezielte Suche mit starken Einsatzkräften im Bereich zwischen Simssee und Autobahn A 8 eingeleitet. Beinahe zeitgleich gelang einem Polizeibeamten, der dort privat unterwegs war, die Festnahme des 55-jährigen Ralf Müller auf einem Parkplatz bei Pietzing.

Festnahme Ralf M.

Sofort danach übernahm die SoKo Tegernsee der KPI Rosenheim den Festgenommenen. Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung erfolgte u. a. der Tatvorhalt und die Vernehmung des Beschuldigten.

Der Tatverdächtige machte Angaben. Er räumte ein, am 21.10.2010 seine Ehefrau in der Badewanne nach vorangegangener Diskussion über die finanzielle Situation ertränkt zu haben. Zu Motiv und Hintergründen der Tat dauern die Ermittlungen an.

Laut seinen Angaben verfolgte er bis zuletzt den Gedanken, sich selbst das Leben zu nehmen. Nach der Tat begab er sich hierzu in den Raum Regensburg. Nach mehreren Tagen fuhr er mit seinem Pkw in den ostbayerischen und anschließend in den grenznahen österreichischen Raum. Zuletzt hielt er sich im Bereich Tirol auf, von wo aus der Mann den Simssee – seinen Angaben zufolge nach wie vor in suizidaler Absicht – aufsuchte.

Lesen Sie auch:

Aktenzeichen XY: 20 neue Hinweise

Sah Ralf Müller keinen Ausweg?

Fahndung: "Wenig bis gar keine Hinweise"

Fahndung nach Ralf Georg Müller

51-Jährige wurde getötet - Soko eingerichtet

51-Jährige bereits seit Tagen tot?

Aus dem überregionalen Großraum, in welchem sich der Beschuldigte jeweils zeitweise aufhielt, gingen im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung Hinweise seitens der Bevölkerung ein. Dort wurde gezielt sowie großflächig gefahndet. Detailermittlungen wurden angestrengt. Mit den benachbarten Polizeipräsidien und den österreichischen Behörden stand man in engem Kontakt. Letztlich führte die Vielzahl der Maßnahmen zum Erfolg. Besondere Anerkennung verdient der aufmerksame Hinweisgeber sowie der professionell einschreitende Polizeibeamte.

Die SoKo Tegernsee ist aktuell noch intensiv mit der Sachbearbeitung, ergänzenden Ermittlungstätigkeiten sowie kriminaltechnischen Arbeiten befasst. In den nächsten Tagen wird die Sonderkommission weiter reduziert und schließlich aufgelöst." 

Pressebericht Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Die Flucht von Müller (55) endete nur einige hundert Meter von seinem früheren Wohnort Beuerberg entfernt. Laut Polizeisprecher Franz Sommerauer war der Festgenommene "stabil, unverletzt, er brauchte keine medizinische Betreuung".

Rubriklistenbild: © Reisner/Polizei

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser