In der Nacht auf Samstag in Ramsau

Versteckspiel von besoffenem Fahranfänger geht schief

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ramsau - Sturzbetrunken einen Unfall gebaut, abgehauen und sich dann auch noch vergeblich vor der Polizei versteckt - diese Nacht wird ein 18-jähriger Fahranfänger wohl sein Leben lang nicht vergessen:

Am Freitag gegen 23.30 Uhr teilte ein Verkehrsteilnehmer aus Ramsau per Notruf der Polizei-Einsatzzentrale mit, dass ihm soeben ein Auto entgegen gekommen sei, das unfallbeschädigt und ohne Beleuchtung unterwegs war. Während die Polizeistreife auf Anfahrt war, teilte derselbe Mitteiler erneut mit, dass bei seinem Nachbaranwesen ein blaues Metallgeländer massiv beschädigt wurde und dort ein Kennzeichen liegt. Teile des Geländers waren im Bereich der Fahrbahn verstreut und stellten eine nicht unerhebliche Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar. 

Aufgrund des Kennzeichens wurde die Halteranschrift durch die Polizei angefahren und nach dem beschädigten Auto gesucht. Es dauerte nicht lange, da fuhr ein unbeleuchtetes Fahrzeug in einen Hinterhof, dessen Fahrer sogleich ausstieg und sich hinter einem Holzstadel versteckte. Dort wurde er durch die Polizeibeamten gestellt, die sogleich eine starke Alkoholfahne bei dem erst 18-jährigen Fahranfänger feststellten. 

Da der freiwillige Atemalkoholtest bei dem jungen Mann einen sehr hohen Wert anzeigte, erfolgte eine sofortige Sicherstellung seines Führerscheines sowie eine Blutentnahme im Krankenhaus Berchtesgaden. Das amtliche Kennzeichen am Auto stimmte mit dem aufgefundenen Kennzeichen am beschädigten Metallgeländer überein. Somit muss sich der 18jährige Fahranfänger nicht nur wegen Trunkenheit im Verkehr, sondern auch wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort und wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

Pressemeldung Polizei Berchtesgaden

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser