Raubüberfall vorgetäuscht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Tegernsee - Ein stark alkoholisierter 25-jähriger Tegernseer meldete sich am frühen Samstagmorgen bei der Polizei und berichtete, dass er von vier vermummten Personen überfallen worden sei.

Der Anruf ging gegen 6.20 Uhr bei der Polizei in Bad Wiessee ein.

Sofort eilte die Polizei auf den von dem vermeintlichen Opfer beschriebenen Parkplatz des EDEKA-Marktes in Tegernsee.

Die Kleidung des 25-Jährigen war verschmutzt, er selbst hatte Schürfwunden an der Hand.

Nach Darstellung des Tegernseers war er auf dem Parkplatz von vier vermummten Personen überfallen worden. Unter Androhung von Prügel seien schließlich sein Geldbeutel samt Bargeld sowie sein Handy geraubt worden.

Die mittlerweile hinzugezogene Miesbacher Kriminalpolizei stellte sehr bald erhebliche Unstimmigkeiten bei den Angaben des Mannes fest, woraufhin das angebliche Opfer einräumte den ganzen Überfall aus Imponiergehabe nur erfunden zu haben.

Die Verschmutzungen der Kleidung sowie die Schürfwunde stammten demnach von einem alkoholbedingten Sturz.

Gegen den 25 Jahre alten Mann wurde letztendlich ein Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat eingeleitet.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser