40-jährige Einheimischer mit Glück im Unglück

Bergwacht rettet notgelandeten Gleitschirm-Piloten vom Bürgleck

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Reichenhall - Die Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing haben am Samstagnachmittag einen notgelandeten Gleitschirm-Piloten vom Bürgleck auf der Westseite des Seegrabens unterhalb des Roßkars zwischen Staufen und Zwiesel gerettet.

Der 40-jährige Einheimische war nach dem Start am Mittelstaufen vom starken Ostwind in Richtung Zwiesel abgetrieben worden und musste dann den Notschirm aktivieren und in einem Baum nordöstlich oberhalb der Bürgleck-Diensthütte notlanden. 

Er hatte Glück im Unglück und kam mit einer Prellung davon. Da er sich aber selbst nicht mehr aus seiner misslichen Lage befreien konnte, setzte er gegen 13.20 Uhr bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, die daraufhin die Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing alarmierte.

Reichenhaller Bergwacht rettet Gleitschirm-Piloten

Die Einsatzkräfte fuhren per Geländefahrzeug über die Hirschenlack-Forststraße und die neue Forststraße in Richtung Grubstein und stiegen dann zu Fuß weiter durch den Bergwald zur Unfallstelle auf. Ausgestattet mit einem speziellen Rettungsset kraxelte ein Bergwachtmann dann gesichert am Baumstamm nach oben, sicherte den Piloten, der abgelassen wurde und barg dann noch den Gleitschirm; der Notschirm konnte nicht mehr geborgen werden.

Retter und Pilot stiegen dann wieder in Richtung der Forststraße ab, wobei aufgrund des steilen und rutschigen Geländes teilweise ein Seilgeländer aufgebaut wurde. Kurz nach 17 Uhr waren alle wieder im Tal; neun Einsatzkräfte der Bergwacht waren rund vier Stunden lang gefordert.

BRK BGL

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser