Am Grenzübergang Bad Reichenhall

200 echte Kriegswaffen: Polizei filzt Transporter auf A8

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Da staunten die Bundespolizisten nicht schlecht: Ein Transporter hatte auf der A8 jede Menge scharfer Waffen an Bord. Doch letztlich war alles rechtens:

Am Dienstag, gegen 0.15 Uhr, kontrollierten die Bundespolizisten an der Kontrollstelle Bad Reichenhall einen Transporter. Der Lastwagen war von Österreich kommend auf der A8 unterwegs.

Beim Durchsuchen der Ladung dann der Schock: In mehreren Holzkisten fanden die Beamten rund 200 Kriegswaffen, darunter Kalaschnikows und Sturmgewehre. Das berichtet die Bild.

Polizei: "Echte Kriegswaffen!"

Mehr zum Thema:
So läuft die Arbeit der Bundespolizei in der Region

Wie Stefan Sonntag, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd, gegenüber BGLand24.de bestätigte, sei der Fahrer daraufhin vorsorglich in Gewahrsam genommen worden. "Es handelte sich bei den gefunden Waffen um echte Kriegswaffen, die mit einfachen Mitteln scharf gemacht werden können."

Sofort seien viele Fachkräfte nachgefordert worden. So waren laut Sonntag neben der Bundespolizei auch die Schleierfahnder und die Kripo aus Traunstein, das Landeskriminalamt, das bayerische Wirtschaftsministerium und ausländische Behörden in den Fall involviert.

Entwarnung am Nachmittag

"Wir haben die Waffen und auch die Unterlagen und Papiere des Fahrers auf Herz und Nieren getestet", so Sonntag. Solche Fällen würden "genauestens geprüft".

Am Nachmittag dann die Entwarnung: Es handelt sich um einen legalen Waffentransport. Der Fahrer war von Österreich Richtung Luxemburg unterwegs. Sämtliche notwendigen Papiere seien vorhanden gewesen.

Sonntag: "Solche Transporte gibt es immer wieder." Der Fahrer durfte seine Fahrt im Anschluss fortsetzen.

Nicht der erste spektakuläre Waffenfund in der Region

In einem anderen Fall zog die Polizei Ende September einen Polen und drei Afrikaner bei Kiefersfelden aus dem Verkehr. Im Auto: sprengstoffverdächtige Gegenstände. Vier Jahre Haft gab es zuvor Ende September für einen 51-Jährigen aus Montenegro, der mit einem Auto voller Waffen auf dem Weg nach Paris erwischt wurde. Anfang August sorgte außerdem ein Prozess gegen Männer aus dem Chiemgau und Wasserburg für Aufsehen. In einem Heustadel hatten diese ein beachtliches Waffenarsenal gehortet.

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser