Straße in Rottach-Egern bricht auf 30 Meter Länge ein

Experten schließen einen bohrtechnischen Fehler aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rottach-Egern - Am Dienstagabend brach in Rottach-Egern eine Straße ein. Geothermie-Arbeiten sollen die Ursache gewesen sein.

Im Ortskern von Rottach-Egern verschwand am Dienstagabend ein kompletter Straßenabschnitt eine Etage tiefer. Eine Spezialfirma hatte für einen Neubau Erdwärme-Bohrungen bis in 40 Meter Tiefe durchgeführt. Es wird vermutet, dass die Bohrung eine unterirdische Kaverne traf, in der die rund 1000 cbm Erdmasse verschwanden. Laut Polizei vergrößerte sich die Einbruchfläche in der Anfangsphase erheblich.

Bilder: Straße sackt in Rottach-Egern ab

Nun gab der Bundesverband Geothermie zum Absacken einer Straße in Rottach-Egern ein Statement dazu ab.

Das Statement von Dr. Erwin Knapek, BVG-Präsident: 

Dr. Erwin Knapek, BVG-Präsident

Derzeit liegen erste Berichte zum Zwischenfall vor und es wird ein Zusammenhang mit der Bohrung vermutet. Daher hat für mich nun eine genaue Untersuchung des Zwischenfalls und die Regulierung der Schäden oberste Priorität. Die Experten vor Ort schließen zum aktuellen Zeitpunkt einen bohrtechnischen Fehler aus

Die im Bundesverband Geothermie vertretenen, zertifizierten Bohrunternehmen genügen einem hohen Standard. Richtlinien wie das DVGW-Arbeitsblattes W120-2 sorgen für einen hohe Qualität bei den Bohrarbeiten. Bohrunternehmen verfügen über Versicherungen gegen Schäden, die im Zusammenhang mit Bohrungen auftreten können.

jb/Bundesverband Geothermie

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser