Schwere Vorwürfe an Faschingswagen vom Traunsteiner Umzug

Widerlich! Vom Wagen auf Kind heruntergepinkelt?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Ekliger geht's wohl wirklich nicht mehr: Beim Traunsteiner Faschingszug soll von einem Wagen auf ein Kind herunteruriniert worden sein - jetzt suchen die Ausrichter nach dem Täter.

Ein Post in der Facebook-Gruppe "Spotted: Traunstein und Umgebung" sorgte am Wochenende für wahre Empörung: Von einem der vielen Wägen auf dem Faschingszug soll ein Narr heruntergepinkelt haben und dabei auch ein Kind erwischt haben. "Ein kleiner Junge war nass von oben bis unten", schreibt der anonyme Verfasser. Überhaupt hätten die kleinen Kinder am Rand die Süßigkeiten aus der "Pisse" aufsammeln müssen. Eine andere Userin berichtet von einer Bierdusche auf ihren dreijährigen Buben.

Samstagspost: !Faschingszug Traunstein! Sorry Jungs aber das ist unter aller SAU !!!!!! Vom fahrenden Wagen runter zu...

Posted by Spotted: Traunstein und Umgebung on Samstag, 6. Februar 2016

"Also ich find das der Faschingszug sowieso nichts mehr für kleine Kinder ist es ist nur ein besaufen und man sieht nur Leute die rumtorkeln... Echt schade", so eine der vielen Reaktionen auf Facebook. Eigentlich zog die Traunsteiner Polizei am Sonntag ein relativ zufriedenes Fazit. Der Umzug sei "absolut reibungslos" verlaufen, bei der anschließenden Zeltparty auf dem Stadtplatz hätte es einige leichte Körperverletzungen gegeben. Soweit nichts außergewöhnliches, wenn man bedenkt, dass der "Veitsdance" nach dem Faschingszug vor zwei Jahren ohnehin schon auf der Kippe stand. Von den Vorwürfen vom Samstag hört man bei den Beamten nun zum ersten Mal: "Das ist wirklich eine unappetitliche Geschichte, aber davon war uns noch nichts bekannt."

Veitsgroma: "So kann's nicht bleiben"

Ganz anders Sonja Preisach: Sie ist Präsidentin der "Veitsgroma Zunft", die den Faschingszug jedes Jahr ausrichtet. "Ich habe auch schon davon gehört und sowas geht überhaupt nicht", sagt Preisach im Gespräch mit chiemgau24.de. Sie habe sich eigens das Video vom kompletten Umzug angesehen (siehe unten), doch hat noch immer keine Hinweise, welcher Wagen für die ekelhaften Vorwürfe verantwortlich ist: "Das würde ich selber gerne wissen, welcher Wagen das war."

Bald werde es bei der "Veitsgroma Zunft" eine Nachbesprechung geben, dann werde über Konsequenzen nachgedacht: "Aber so kann's nicht bleiben", meint Sonja Preisach - auch wenn sie zu bedenken gibt, dass man wegen "einem Einzigen jetzt nicht alles anders machen kann". Der Großteil habe sich schließlich anständig verhalten. Sie selbst hofft nach wie vor auf konkrete Hinweise, um den Übeltäter ausfindig zu machen.

xe

Faschingszug in Traunstein (1)

Faschingszug in Traunstein (2)

Faschingszug in Traunstein (3)

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser