Zwei Motorradfahrer unter Opfern

Sechs Tote bei Unfällen in Bayern am Wochenende

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Verkehrsunfälle haben am Wochenende im Freistaat mindestens sechs Menschen das Leben gekostet. Unter den Opfern waren zwei Motorradfahrer und eine junge Fußgängerin.

Bei zahlreichen Verkehrsunfällen sind am Wochenende auf Bayerns Straßen sechs Menschen getötet und sieben weitere schwer verletzt worden. Unter den Toten waren zwei Motorradfahrer und eine junge Fußgängerin.

Auf dem Heimweg von einem Discobesuch wurde eine 19-Jährige am Samstagmorgen bei Teisnach (Kreis Regen) von einem Auto erfasst. Sie war gegen 6.00 Uhr hinter ihrem Freund am rechten Straßenrand zwischen zwei Ortschaften gelaufen. Eine von hinten kommende 24-Jährige Autofahrerin erkannte sie zu spät, wie die Polizei mitteilte. Die Fußgängerin wurde in einen Graben geschleudert und starb wenig später im Krankenhaus. Ihr Freund und die Autofahrerin erlitten einen Schock.

39-Jähriger fuhr in Gegenverkehr

Bei Neu-Ulm fuhr ein 39-Jähriger in der Nacht zum Samstag in den Gegenverkehr. Für ihn und seinen Beifahrer kam jede Hilfe zu spät. Vier Insassen eines anderen Autos wurden schwer verletzt. Am Autobahnkreuz Nürnberg-Süd stießen am Freitagabend zwei Autos und zwei Lastwagen zusammen - ein 68 Jahre alter Mann kam ums Leben, zwei Menschen erlitten schwere Verletzungen.

Bei Egling (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen) fuhr ein 48-jähriger Motorradfahrer am Samstag gegen einen Baum und starb. Im unterfränkischen Altenbuch (Kreis Miltenberg) stürzte ein 42-jähriger Motorradfahrer am Samstag auf gerader Strecke, prallte gegen eine Leitplanke und starb noch an der Unfallstelle. In Üchtelhausen kam ein Biker von der Straße ab und stürzte in einen Graben. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser