Nach Ärztepfusch:

Selina braucht Eure Hilfe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Selina M. im Arm ihrer Mutter Grit.

Reit im Winkl - Die 13-jährige Selina ist schwer behindert. Gegen den Arzt, der die Infektion zu spät erkannt hat, läuft seit über sechs Jahren ein Verfahren. Doch Selina braucht jetzt EURE Hilfe:

Selina könnte heute vielleicht ein ganz normales Leben führen, könnte im Freien spielen, herumtollen wie andere Kinder in ihrem Alter auch. Doch eine Spätform der bakteriellen Meningitis hat diesen Traum zunichte gemacht. So kann Selina heute nicht einmal selbst laufen, kann nicht selbstständig essen und ist auf ständige Hilfe von ihrer Mutter Grit angewiesen.

Doch der Krankheitsverlauf hätte auch ganz anders ausgehen können, hätte der behandelnde Arzt nach der Geburt besser aufgepasst: Kurz vor der Entbindung kam Grit mit einem oberen Blasensprung ins Krankenhaus. Nach über 17 Stunden brachte sie die kleine Selina zur Welt. Wie in einem solchen Fall üblich, lässt der Arzt vorsorglich bakteriologische Abstriche bei Selina machen. Doch als die Ergebnisse der Untersuchung drei Tage später in die Klinik kommen, macht der Doktor sich gerade auf in seinen Urlaub. Das Schreiben - in dem ausdrücklich steht, dass bei dem Mädchen Streptokokken der Gruppe B gefunden wurden - bleibt unbeachtet. Erst 18 Tage nach der Geburt kommt Selina mit schweren Symptomen ins Krankenhaus. Zwei Monate verbringt sie auf der Intensivstation, bis die Ärzte herausfinden, dass sie an einer Spätform der bakteriellen Meningitis leidet. Wäre dies frühzeitig erkannt worden, wäre der Krankheitsverlauf bei Selina wesentlich besser gewesen, so die einhellige Meinung der Experten. Möglicherweise hätte sie nicht einmal eine Behinderung davongetragen.

Seit über sechs Jahren läuft nun schon der Rechtsstreit gegen den behandelnden Arzt und das Krankenhaus. Mindestens 600.000 Euro Schmerzensgeld hätten die Eltern zu erwarten. "Wir standen auch schon zweimal kurz vor einem Vergleich. Doch bislang gab es noch kein Ergebnis", so Grit M.. Und so müssen die Eltern auch weiterhin auf Unterstützung von Außen hoffen. "Wir brauchen dringend ein behindertengerechtes Auto und auch das Bad muss ausgebaut werden", so die Mutter. Doch dafür reichen die Spenden bislang nicht aus. Wenn Ihr Selina helfen wollt, dann spendet an folgendes Konto:

Kontonummer: 1453718

BLZ: 711600 00

Iban: DE85711600000001 453718

BIC: GENODEF1VRR

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser