Wer macht auf der Wiesn das Licht aus?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hell erstrahlten die Festzelte, Stände und Fahrgeschäfte die Theresienwiese 17 Tage lang.

München - Das große Finale: Auf’grammt werd auf dem Oktoberfest. Doch wer macht eigentlich die Lichter aus? Wir verraten es Ihnen.

Kilometerweit hat man in den vergangenen zwei Wochen die Theresienwiese leuchten gesehen. Riesenrad, Looping und andere Fahrgeschäfte sowie die zahlreichen Bierzelte und Essensstände sorgten mit ihrer bunten Beleuchtung dafür, dass es auf der Wiesn auch am Abend nicht dunkel wurde.

Doch heute ist das Oktoberfest vorbei und der Letzte muss das Licht ausmachen. Wer das ist? Die tz hat sich auf die Suche gemacht. Bei den Fahrgeschäften müssen wir gar nicht erst fragen, denn hier gelten die Regeln der Stadt. „Am Montag ist um 23.30 Uhr Betriebsschluss und das bedeutet, dass dann Karussells und Bierzelte ihre Außenbeleuchtung ausmachen müssen“, sagt Gabriele Papke vom Tourismusamt.

Nachtaufnahmen von der Wiesn

Die Strahlkraft der Wiesn: Ungewöhnliche Bilder

Doch wenn draußen die Lichter aus sind, heißt das doch noch lange nicht, dass es auch drinnen zappenduster ist. Die Station vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK) beispielsweise schließt erst um 1.30 Uhr ihre Türen. „Danach müssen wir aufräumen und können erst um 2 Uhr das Licht ausmachen“, sagt BRK-Sprecher Gisbert Frühauf. Und wie sieht es in den Zelten aus?

Hier müssen nach Betriebsschluss Tische gewischt, der Boden gefegt und die Gläser gespült werden. Weil das Weinzelt und die Käfer Wies’n Schänke bekanntlich am längsten geöffnet haben, dürften sie auch Montagnacht nicht früher als die anderen rauskommen. „Um 3 Uhr verlassen bei uns die letzten Kellner das Zelt und dann gehen sie alle in die Villa Flora, um den Abschluss der Wiesn zu feiern“, sagt Junior-Wirt Sebastian Kuffler.

Die Polizeibeamten Anja Sefahrt und Robert Wimmer sind die letzten Personen, die auf dem Oktoberfest bleiben. Sie machen am Dienstag um 18 Uhr das Licht aus.

Zur gleichen Zeit ist auch in der Käfer Wies’n Schänke endgültig Schluss. Hier knipst um 3 Uhr Haustechniker Michael Stoll das Licht aus. Richtig duster ist es dann auf der Wiesn aber immer noch nicht. Die Straßenlaternen an der Wirtsbuden-, Martin-Pschorr und Schaustellerstraße gehen so etwa zwischen 7 und 7.10 Uhr am Dienstagmorgen aus. Und selbst dann gibt’s noch Licht aus der Steckdose auf der Theresienwiese. „Die Wiesn-Wache beendet ihren Dienst am Dienstag um 18 Uhr“, sagt Polizeisprecher Markus Dengler. Die letzte Schicht wird von Anja Seyfahrt und Robert Wimmer geleitet. Puh, geschafft: Diese beiden sind dafür zuständig, dass das Licht auf der Wiesn aus ist – bis zum nächsten Jahr aber nur!

Tanja Wolff

Quelle: Oktoberfest live

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser