Nach Lkw-Kontrolle auf A8 bei Siegsdorf

Ein "Rundum-sorglos-Paket" an Anzeigen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - Es begann mit einer Kontrolle des Lkw-Gespanns. Dann widmete sich die Polizei dem Fahrer - und der Ärger ging erst richtig los! Letztlich wurde sozusagen ein "Rundum-sorglos-Paket" an Anzeigen ausgestellt!

Am Donnerstag, 3. März, kurz nach 14 Uhr, wurde auf der A8 in Fahrtrichtung München ein deutscher Lkw-Anhänger-Zug, der mit zwei Gebrauchtwagen beladen war, an der Anschlussstelle Siegsdorf aus dem Verkehr gezogen. Bei der Überprüfung durch die Beamten der Autobahnpolizeistation Siegsdorf stellte sich heraus, dass der Lkw-Renault erhebliche Sicherheitsmängel aufwies.

So war zum einen die Aufnahmeeinrichtung für die Deichsel des Anhängers kaputt. Zum anderen war die Einrichtung für die Druckluft zum Anhängerbetrieb defekt. Die Weiterfahrt für diese Fahrzeugkombination wurde bis zur Behebung der Mängel durch eine Fachwerkstatt unterbunden.

Damit aber nicht genug. Der türkische Fahrer wurde wegen mehrerer Delikte zur Anzeige gebracht. So fälschte er unter Verwendung von falschen Diagrammscheiben die technischen Aufzeichnungen hinsichtlich der tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeit. Die Einhaltung der vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten interessierten den Fahrer ebenfalls herzlich wenig.

Und zu guter Letzt konnte er auch keinen Nachweis über seine Qualifizierung als Berufskraftfahrer vorweisen. In dem damit verbundenen und anstehenden Strafverfahren darf der Fahrer deshalb wohl mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen.

Und auch der deutsche Unternehmer wird wohl über das Bundesamt für Güterverkehr erheblich zur Kasse gebeten werden, da dieser für den gewerblichen Transport von Fahrzeugen keine erforderliche Genehmigung vorweisen konnte.

Pressemeldung VPU Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser