"Da Nebe ziagt weider"

Mit diesem Lied will eine Simbacherin die Flut-Opfer aufbauen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Simbach - Durch das verheerende Hochwasser wurde die Stadt Simbach stark zerstört. Eine junge Musikerin aus der Stadt will den Opfern nun Mut machen.

Sie hat eine soziale Ader und will etwas bewegen: Andrea Seldmaier. Die 29-Jährige studiert in Salzburg Soziale Arbeit, tritt nebenher als Musikerin auf und ist erschüttert von der Flut, die über ihre Stadt gekommen ist. 

Sie wolle mit dem Lied "Da Nebe ziagt weider" Hoffnung und Kraft spenden. Ihr war es wichtig, einen positiven Song zu schreiben, sagte sie im Gespräch mit der PNP. Auch damit Simbach weiterhin in der Aufmerksamkeit der Menschen bleibe und die Hilfsbereitschaft nicht abbricht. So geht es ihr um ein langfristiges Engagement, die Traumata der Hochwasser-Opfer würden nicht so schnell verschwinden, die Gemeinschaft müsse zusammenwachsen, ist die Musikerin überzeugt. 

Auf YouTube hat ihr Lied bereits über 10.000 Aufrufe (Stand Dienstag, 10 Uhr). 

"Da Nebe ziagt weider"

So sah es eine Woche nach der Flut in Simbach aus

Eine Woche nach der Flut in Simbach (1)

Eine Woche nach der Flut in Simbach (2)

mg

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser