Zigarette war Auslöser

Feuer in Mehrfamilienhaus: Mehrere Verletzte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Augsburg - Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Augsburg sind am Mittwoch fünf Bewohner durch Rauchvergiftungen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte eine Zigarette den Brand ausgelöst.

 Ein 48 Jahre alter Hausbewohner war vermutlich mit der Zigarette eingeschlafen, wodurch seine Matratze Feuer fing. Der Mann legte die Matratze zwar in die Badewanne und ließ Wasser darüber laufen. Doch vergeblich: Drei Stunden später stand die Matratze in Flammen. Das Feuer griff auf die komplette Wohnung über, auch das Treppenhaus war mit Rauch gefüllt.

Nach Angaben der Feuerwehr spielten sich beim Eintreffen der Rettungskräfte dramatische Szenen ab: Der 48-Jährige hing im ersten Stock am Fensterbrett, während aus dem Fenster über ihm bereits Flammen schlugen und dichter Rauch quoll. Zwei Passanten und ein Feuerwehrmann fingen den Mann auf, als er sich nicht mehr festhalten konnte. Eine junge Mutter und ihr Kleinkind mussten mit einer Drehleiter aus dem zweiten Stock gerettet werden. Ersten Schätzungen zufolge entstand durch den Brand Schaden in Höhe von 100 000 Euro. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser