In der Oberpfalz

193 statt 100 km/h: Polizei zieht Raser aus dem Verkehr

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Parsberg - In der Oberpfalz hat die Polizei einen Raser aus dem Verkehr gezogen. Er fuhr 193 statt der erlaubten 100 km/h.

600 Euro Bußgeld, drei Monate Fahrverbot und drei Punkte in der Verkehrssünderkartei - das dürfte die Mindeststrafe für einen Raser sein, den die Polizei in der Oberpfalz aus dem Verkehr gezogen hat. Statt mit den maximal erlaubten 100 Stundenkilometern war der Motorradfahrer mit Tempo 193 unterwegs, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Zweiradfahrer erreichte diese Geschwindigkeit auf einer Kreisstraße bei Buchhausen. Bei Seubersdorf waren vorher bereits ein Pkw-Fahrer mit 171 Stundenkilometern und ein Motorradfahrer mit 173 km/h gemessen worden.

Im niederbayerischen Oberschneiding wurde ein Autofahrer auf der Bundesstraße 20 (Landkreis Straubing-Bogen) mit 172 Stundenkilometern geblitzt, erlaubt war auch hier nur Tempo 100, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer muss mit einem Bußgeld in Höhe von 600 Euro, einem Fahrverbot von drei Monaten sowie zwei Punkten im Fahreignungsregister in Flensburg rechnen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser