Brand in Tacherting 

Wohnhaus und Werkstatt standen in Flammen: Enormer Schaden! 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Tacherting - In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es zu einem Wohnhausbrand, der einen Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro verursachte. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen, Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung sind derzeit nicht vorhanden.

Update 14.12 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Über die Integrierte Leitstelle wurde kurz vor Mitternacht, gegen 23.40 Uhr, der Brand eines Wohnhauses im Tachertinger Ortsteil Altenham mitgeteilt. Ein Großaufgebot der regionalen Feuerwehren war unverzüglich ausgerückt und brachte die Flammen nach knapp drei Stunden intensiver Löscharbeiten unter Kontrolle.

Nur einem glücklichen Umstand war es zu verdanken, dass alle vier Bewohner unverletzt das Anwesen verlassen konnten. Der Brandleider wurde durch das Knistern des Feuers aufgeweckt, zu diesem Zeitpunkt stand die Außenfassade der Gebäudesüdseite bereits in Flammen, und brachte sich rechtzeitig und eigenständig mit den drei weiteren Familienmitgliedern in Sicherheit. Alle vier Personen wurden ärztlich untersucht, der Verdacht auf leichte Rauchgasvergiftung hat sich allerdings nicht bestätigt.

Bei dem Anwesen handelt es sich um zwei zueinander stehende Gebäude mit je einer Wohnung. Im Erdgeschoss des Altbaus befindet sich ein ehemaliger Lebensmittelmarkt, der nun als Ausstellungsraum für Krafträder genutzt wird, im Erdgeschoss des Neubaus sind eine Werkstatt sowie eine Garage integriert. Der Kriminaldauerdienst (KDD) aus Traunstein übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache, die am Vormittag vom Fachkommissariat der Kriminalpolizei fortgesetzt wurden.

Aufgrund der ersten Erkenntnisse vom Brandort sind keine Hinweise für eine vorsätzliche Brandstiftung vorhanden. Die Untersuchungen vor Ort werden in den kommenden Tagen mit Unterstützung eines Brandsachverständigen vom Bayerischen Landeskriminalamt fortgesetzt. Der durch das Feuer und die Löscharbeiten entstanden Sachschaden wird zwischen 500.000 und 750.000 Euro geschätzt.

Erstmeldung 6.15 Uhr

Gegen 23:40 Uhr wurde über Notruf die Polizeieinsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd vom Vollbrand eines Wohnhauses mit Kfz-Werkstätte mit Motorradhandel informiert. 

Die vier Bewohner konnten das Anwesen selbständig verlassen. Sie erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und wurden am Einsatzort durch Rettungsdienstkräfte versorgt. Anschließend wurden sie in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Mehrere Feuerwehren bekämpften den Brand. Das Anwesen wurde durch Polizeikräfte großräumig abgesperrt. Die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen übernommen. 

Über die Brandursache kann die Polizei derzeit noch keine Aussage abgeben! Die Schadenshöhe wird derzeit auf über 200.000 Euro geschätzt. 

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser