Aberkennung durch Gemeinderat

Tegernsee entzieht Hitler die Ehrenbürgerwürde

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Adolf Hitler

Tegernsee - Adolf Hitler ist nicht mehr Ehrenbürger der Gemeinde Tegernsee. Diese Würde wurde ihm nach über 83 Jahren nun auch förmlich aberkannt. Die Gemeinde will damit Spekulationen entgegenwirken.

Wie der Münchner Merkur berichtet, war diese Aberkennung ein wichtiger Teil der letzten Gemeinderatssitzung am Dienstag. „Wir wollen keinen Raum für Spekulationen geben“, sagte Bürgermeister Johannes Hagn (CSU).

Unklar ist jedoch, ob Hitler und auch Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg überhaupt noch Ehrenbürger der Gemeinde waren. Denn eigentlich existiert eine Einlassung des Gemeindetages, wonach die Ehrenbürgerwürde ohnehin mit dem Tod der betreffenden Person erlischt. Der bekannte Journalist Franz-Josef Rigo hatte die Kommune allerdings darauf aufmerksam gemacht, dass Rosa Luxemberg beispielsweise von der Stadt Berlin posthum die Ehrenbürgerwürde verliehen bekommen hatte.

Wie die Zeitung weiter schreibt, hatte Bürgermeister Hagn daraufhin umfassend in den Archiven der Gemeinde geforscht. Demnach hatte der Gemeinderat bereits 1947 die Straße am Seeufer wieder in „Hauptstraße“ umbenannt. Der südliche Teil davon war davor nach Hindenburg benannt, der nördliche Teil hieß Adolf-Hitler-Straße. Die förmliche Aberkennung hat bis dato aber gefehlt. Das wurde nun nachgeholt. In Bad Wiessee hatte es übrigens vor kurzem ein ähnliches "Problem" gegeben.

mw

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser