Bande agiert im Tegernseer Tal

Weitere Täter nach Einbruchserie verhaftet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Tegernsee - Der Kripo Miesbach sind jetzt zwei weitere Mitglieder einer Einbrecherbande ins Netz gegangen. Diese hatte im Tegernseer Tal massiv ihr Unwesen getrieben.

Nachdem vor etwa vier Wochen bei einer Durchsuchungs- und Festnahmeaktion in München schon drei Männer und eine Frau festgenommen werden konnten, gelang es Fahndern der Polizei die beiden flüchtigen, mutmaßlichen Mittäter in Nordrhein-Westfalen dingfest zu machen. Der Bande werden bis dato zumindest 19 Einbrüche zur Last gelegt.

Wie berichtet, soll die sechsköpfige Einbrecherbande im Zeitraum von Mai bis Oktober 2015 alleine im Tegernseer Tal zwölf Mal in Pensionen, Hotels oder Betriebe eingebrochen haben. Dabei machte sie Beute in Höhe von rund 100.000 Euro und richtete etwa 40.000 Euro Sachschaden an.

Bei der Kriminalpolizeistation Miesbach wurde bald nachdem die ersten Taten registriert worden waren, die Ermittlungsgruppe "Tresor" ins Leben gerufen. Die akribische Arbeit der Ermittler führte vor wenigen Wochen dazu, dass mehrere dringend tatverdächtige Mitglieder der Einbrecherbande bei einer Durchsuchungs- und Festnahmeaktion in München festgenommen werden konnten. Drei Männer (34, 34 und 39 Jahre alt) und eine Frau (45) sitzen seitdem in Untersuchungshaft.

Zwei Männern war damals die Flucht gelungen. Nach intensiven Ermittlungen gelang es Fahndern der Polizei vor etwa einer Woche, auch die beiden 44 und 54 Jahre alten Männer im nordrhein-westfälischen Wuppertal ausfindig zu machen und festzunehmen. Auch sie sitzen seitdem in Haft.

Bei zwei Tauchaktionen Anfang des Monats im Isarkanal bei Ismaning fanden Taucher der Bereitschaftspolizei umfangreiches Beweismaterial, darunter auch Einbruchswerkzeuge und Beutestücke. Ebenso gelang es bei aufwändigen Durchsuchungsaktionen Beweise zu den Taten sicherzustellen. Die kriminaltechnische Auswertung aller Beweismittel wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Für die Ermittler der Kripo Miesbach geht die Arbeit an dem Fall weiter, Geständnisse legten die Tatverdächtigen bislang keine ab. Inzwischen sind sich Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei aber sicher, dass die Bande neben den zwölf Taten aus dem Tegernseer Tal auch für zumindest sieben weitere in München, dem Raum Günzburg und Reutlingen verantwortlich ist.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser