Polizei schnappt "dicken Fisch" in Töging

Mit Heroin in der Tasche über Dach geflohen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Töging - Ein dicker Fisch ging jetzt der Polizei ins Netz. Die Beamten brauchten dabei aber ihre ganze Spurtstärke, weil der Gesuchte - mit Heroin in der Tasche - noch spektakulär zu flüchten versuchte:

Beamten der Zivilen Einssatzgruppe Traunstein gelang bereits am Abend des 19. November die Festnahme eines mit Haftbefehl gesuchten 34-jährigen Waldkraiburgers in Töging. Der 34-Jährige wurde von der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen Handel mit Betäubungsmitteln zu einer Haftstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt. Bei dieser Verurteilung wurden ihm mehrere, schwerwiegende Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Last gelegt.

Nach seiner Verurteilung trat der Mann jedoch seine Haftstrafe nicht an, verschwand aus seiner ursprünglichen Umgebung und hielt sich über einen längeren Zeitraum versteckt. Die Staatsanwaltschaft Traunstein erließ deshalb Ende Oktober 2015 einen Haftbefehl wegen eines Verbrechens nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Aufwendige Ermittlungen führten die zivilen Beamten der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein nach Töging. Hier konnte der Waldkraiburger in einer Wohnung ausfindig gemacht werden. Den Beamten gelang mit Unterstützung des Einsatzzuges Traunstein und der Polizeiinspektion Altötting letztendlich die Festnahme des Gesuchten.

Zuvor hatte der 34-Jährige noch vergeblich versucht über ein Fenster im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses auf eine Überdachung zu flüchten. Er rechnete jedoch nicht mit der Schnelligkeit der eingesetzten Polizeibeamten: Sie konnten ihm widerstandslos die Handschellen anlegen.

Damit war die Akte aber noch nicht geschlossen: bei der Durchsuchung des Festgenommenen fanden die Polizeibeamten noch knapp vier Gramm Heroin. Dies zieht nun erneut eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz nach sich.

Das Heroin wurde sichergestellt und der Waldkraiburger noch in der Nacht in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim eingeliefert. Ob es bei der Haftstrafe von einem Jahr und drei Monaten bleibt, erscheint aufgrund der erneuten Anzeige äußerst fraglich.

Pressemeldung OED Traunstein

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser