In Wild West-Manier herumgeballert

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - "Wild West" nahe der Mädchenrealschule in Sparz: Nach einem Notruf entdeckte die Polizei in der Nacht drei Jugendliche, die in einem Waldstück herumballerten.

In der Nacht zum Pfingstsonntag, gegen 1 Uhr, ging ein Notruf einer Bürgerin aus Baumgarten bei der Polizei ein. Sie schilderte, dass mehrere Schüsse aus einem Waldstück nahe der Mädchenrealschule in Sparz gehört zu haben. Während der telefonischen Abklärung mit der Mitteilerin wurden von dem Polizeibeamten weitere Schüsse im Hintergrund mitgehört. Sofort wurden mehrere Streifenfahrzeuge zum Einsatzort beordert.

Im betreffenden Waldstück konnten schließlich drei Heranwachsende im Alter von 18 bis 20 Jahren in einem Fahrzeug festgestellt werden. Im Fahrzeug selbst wurde eine erlaubnispflichtige, sowie eine erlaubnisfreie Schusswaffe aufgefunden. Dabei handelte es sich um eine Schreckschusspistole und um eine Luftdruckpistole. Beide Schusswaffen unterliegen dem Waffengesetz, zum Führen wird jeweils ein kleiner Waffenschein benötigt, welchen nur eine der beiden männlichen Personen vorweisen konnte. Beide Waffen wurden vorläufig sichergestellt.

Zwei 20-Jährige hatten in „Wild-West-Manier“ mindestens 18 Schuss aus der Schreckschusspistole abgefeuert. Gegen beide wurden Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz eingeleitet. Des weiteren wird über das Landratsamt Traunstein angestrebt, den kleinen Waffenschein des einen Täters auf Grund dessen Unzuverlässigkeit, er war mit über einen Promille zur Tatzeit alkoholisiert, zu entziehen.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser