Vierte FOLGE "MEIN LOKAL, DEIN LOKAL" im Traunsteiner Mauracher

Gute Cocktails reichten nicht: Letzter Platz schon fix?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Roya Bederke mit dem "Coconut Strawberry Kiss", den es für Daniel Hagen vom Inselbräu zum Dessert gab.

Traunstein - Vierter Tag beim Wirte-Duell rund um den Chiemsee: Moderne und schlichte Küche einerseits, Cocktails andererseits - doch Roya Bederke vom Mauracher muss sich nun mit der roten Laterne anfreunden.

Ist damit der letzte Platz bei "Mein Lokal, Dein Lokal" um den Chiemsee schon vergeben? Roya Bederke kochte in ihrem Mauracher in Traunstein am Donnerstag nicht schlecht, "Totalausfälle" gab es keine. Trotzdem kamen letztendlich zu viele kleinere Kritikpunkte bei ihren Kollegen zusammen. 

Tomatendosen als Lampenschirme: Ein Hingucker

"Das ist ja eine richtige Knutschhöhle", befand Neno Bini vom "Historischen Wirtshaus Aiging" gleich, als er ins Mauracher kam. Auf das richtige Licht und die passende Einrichtung legt Chefin Roya viel Wert. Und anscheinend auch auf Sauberkeit: Alles wurde von ihren Konkurrenten abgesucht, doch weder in der Küche, noch im Lokal ließ sich etwas zur Beanstandung finden - bis auf die leicht angestaubten Tomatendosen, die im Mauracher als Lampenschirme hängen. 

Die Spuren, die die Preiselbeeren (rechts) auf Markus Wunderlichs Maishähnchen-Teller hinterließen, waren leider zu wenig.

Daniel Hagen und Markus Wunderlich foppten sich wegen ihren Fußballvereinen, Holger Paluszek stichelte gegen Neno Bini wegen seiner Körpergröße - die Stimmung im Mauracher war unter den Kollegen so super, dass der kalte Kellner Sebastian direkt etwas aus dem Rahmen fiel. Bei der Vorspeise kam vor allem das "Suppentrio" bei Neno Bini sehr gut an. Markus Wunderlich war vom Maishähnchen dagegen nicht so begeistert. Von den Preiselbeeren als Beilage schaffte es nur etwas Saft auf den Teller, nicht aber die Preiselbeeren selbst. Der Chefin war es sichtlich peinlich

"Mörder-Currywurst" brachte Neno Bini ordentlich ins Schwitzen

Die bisherigen Folgen:

- Tag 1: Romanicum in Raubling

- Tag 2: "Zur Post" in Breitbrunn

- Tag 3: Inselbräu auf Frauenchiemsee

An die "Mörder-Currywurst" wagte sich bei der Hauptspeise schließlich Neno Bini. Hätte er mal lieber seine Brille aufgesetzt: Denn ohne genauer hinzusehen bediente er sich von den verschiedenen, angebotenen Gewürzen ausgerechnet am schärfsten Curry. "Das hat weh getan", meinte Bini hustend. Holger Paluszek war mit seinem Spezial-Burger recht zufrieden, wohingegen Romanicum-Chef Wunderlich beim Rumpsteak wohl schmeckte, dass es nicht vakuumiert gelagert wurde. 

Zu viele kleinere Kritikpunkte waren da wohl schon zusammengekommen, doch auch beim Dessert fand Neno Bini im Erdbeer-Baiser-Schichtkuchen kein Baiser (Roya: "Die Mama hat's gemacht") und Holger Paluszek hatte sich seinen Schokokuchen warm vorgestellt. Zumindest Daniel Hagen schmeckte der Cocktail, ein Coconut-Strawberry-Kiss. Und hier können Sie die Folge nochmals online ansehen.

27 von 40 möglichen Punkten

Letztendlich gab Neno Bini ordentliche acht Punkte, von Holger Paluszek gabs sieben, Daniel Hagen und Markus Wunderlich konnten sich nur zu sechs Punkten durchringen. Mit insgesamt 27 Punkten muss das Mauracher damit (vorübergehend?) mit dem letzten Platz Vorlieb nehmen. 

Heute um 17.55 Uhr geht's weiter auf Kabel1: Der letzte Tag bei "Mein Lokal, Dein Lokal" rund um den Chiemsee. Jetzt muss nur noch Neno Bini vom "Historischen Wirtshaus Aiging" bei Nußdorf beweisen was er kann. Noch immer liegen Wunderlichs "Romanicum" und Hagens "Inselbräu" mit jeweils 32 Punkten gemeinsam auf Platz 1.

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser