Von der Mutter entführt:

Fünfjähriger Julian bleibt verschwunden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Mutter Dragana Kovac mit ihrem Sohn Julian.

Traunstein - Der fünfjährige Julian Kovac ist seit Anfang Juni verschwunden. Seine Mutter Dragana Kovac hatte sich mit ihm - nach einem Besuchstermin - auf und davon gemacht.

Passiert war der Vorfall bereits am 07. Juni, als der Fünfjährige seine Mutter vereinbarungsgemäß besuchen durfte. Am Abend sollte der Vater, der das alleinige Sorgerecht für den Jungen hat, ihn in der Wohnung der 47-Jährigen wieder abholen. Doch als er dort ankam, waren die Beiden schon verschwunden. Statt seines Sohnes erhielt der Vater am Abend eine Nachricht von Dragana Kovac: Sein Sohn befinde sich in einem Krankenhaus. Doch eine Überprüfung der Kliniken ergab, dass der Fünfjährige dort niemals war.

Die Polizei nahm die Ermittlungen auf und kam zu dem Schluss, dass die 47-Jährige mit ihrem Sohn von Grabenstätt über München nach Erfurt geflüchtet sein muss. Dort sollen sie sich auch längere Zeit aufgehalten haben, bevor es anschließend weiterging nach Ungarn. "Über die Staatsanwaltschaften in Deutschland und Ungarn werden nun Informationen ausgetauscht. Doch bislang gibt es noch keinen konkreten Hinweis zu dem Aufenthaltsort der Mutter und ihres Sohnes", erklärte Andreas Guske vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Und solange dieser fehle, könne man natürlich auch keinen Zugriff machen. Aber auch die hiesige Polizei bleibt nicht tatenlos: "Wir gehen auch weiter Hinweisen nach und ermitteln im Verwandtenkreis. Die Möglichkeit ist aber eher gering, dass die Mutter und ihr Sohn sich noch hier in der Gegend aufhalten."

Auch rechtlich ist solch ein Kindesentzug kein Kavaliersdelikt: Laut § 235 des Strafgesetzbuches kann dieser mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet werden. Den Ermittlern geht es aber in erster Linie nicht darum, die Mutter ihrer Strafe zuzuführen: "Im Fokus steht der Junge und dass er wohlbehalten wieder nach Hause kommt", so Guske.

Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Traunstein, Tel. 0861-9873-0, oder an jede andere Polizeidienststelle.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser