Am Traunsteiner Bahnhof

Arbeiter (27) schwebt nach Stromschlag in Lebensgefahr

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Dramatische Szenen spielten sich in der Nacht am Bahnhof ab. Dort bekam ein Arbeiter bei Wartungsarbeiten einen Stromschlag im fünfstelligen Volt-Bereich und schwebt seither in Lebensgefahr!

Ein 27-jähriger Mitarbeiter eines Verkehrstechnik-Betriebes führte am Samstag, 19. März, gegen 2.50 Uhr Arbeiten an einer Hochleitung der Bahnanlage im Bahnhofsbereich durch und bekam hierbei einen schweren Stromschlag. Er erlitt dadurch lebensbedrohliche Verletzungen. Die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen.

Der aus Brandenburg stammende Mann steuerte eine selbstfahrende Hebebühne, um Arbeiten an der Hochleitung der Bahn durchführen zu können. Aus bislang noch ungeklärter Ursache bekam er dabei einen Stromschlag im fünfstelligen Volt-Bereich. Er erlitt dadurch lebensbedrohliche Verletzungen und wurde in ein Unfallklinikum eingeliefert. Der Dauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser