Im Weidensee In Schlingpflanzen verfangen

Drei mutige Helfer retten Traunsteiner (44) vor dem Ertrinken

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Petting - Auf Grund des schnellen, beherzten und selbstlosen Handelns von drei Ersthelfern konnte ein Traunsteiner vor dem sicheren Ertrinkungstod gerettet werden. Er hatte sich in Schlingpflanzen verfangen.

Am Mittwoch gegen 19.15 Uhr ging ein 44-jähriger aus dem Gemeindegebiet Traunstein im Weidsee bei Petting zum Baden. Beim Schwimmen verfing sich dieser mit den Beinen in Schlingpflanzen. Da er sich aus eigener Kraft nicht befreien konnte, rief er - dem Ertrinken nahe - laut um Hilfe. Drei andere Badegäste, die sich in unmittelbarer Nähe befanden und die durch die Hilferufe auf diese Notsituation aufmerksam wurden, schwammen sofort zu dem Traunsteiner hin. Einer der drei Ersthelfer,ein 29-jähriger Teisendorfer, ausgerüstet mit Taucherbrille und Flossen, tauchte sofort hinab und es gelang ihm, den Traunsteiner von den Schlingpflanzen zu befreien. 

Gemeinsam mit einer 27-jährigen aus Anger und einem 62-jährigen aus Kirchstein, gelang es den dreien, den Verunfallten ans Ufer zu retten. Durch die Integrierte Leitstelle Traunstein, wurden vorsorglich Rettungsdienst und Rettungshubschrauber „Christoph 14“ an den Einsatzort beordert. Da sich der Badegast aus Traunstein, nach eingehender ärztlicher Untersuchung, zusehends erholte, war eine Verbringung in ein Krankenhaus nicht mehr erforderlich. Nur auf Grund des schnellen, beherzten und selbstlosen Handelns der drei Ersthelfer, konnte der Traunsteiner vor dem sicheren Ertrinkungstod gerettet werden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser