Fenstersturz und Arbeitsunfall

Kleinkind (2) und Post-Mitarbeiterin in Lebensgefahr

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München/Aschheim - Am Samstag ereigneten sich im Raum München zwei schwere Unfälle. Ein Junge und eine 53-jährige Post-Mitarbeiterin wurden lebensbedrohlich verletzt.

Isarvorstadt: Fenstersturz eines Kindes

Am Samstagvormittag, gegen 10 Uhr, spielte ein zweijähriger Junge in seinem Zimmer. Selbständig kletterte er auf die Fensterbank, des zu dieser Zeit geöffneten Fensters.

Auf der Fensterbank verlor er sein Gleichgewicht und stürzte aus dem 1. Obergeschoss etwa 5,5 Meter tief auf einen gepflasterten Gehweg. Obwohl eine Aufsichtsperson derzeit anwesend war, blieb dieser keine Zeit zum Eingreifen und konnte den Sturz nicht verhindern.

Durch den sofort verständigten Rettungsdienst kam das Kind in ein Münchner Klinikum, wo ein künstliches Koma eingeleitet worden ist. Die durch den Sturz eingetretenen Verletzungen sind lebensbedrohlich, jedoch ist der Gesundheitszustand derzeit nicht kritisch.

Aschheim: Post-Lageristin lebensbedrohlich verletzt

Am frühen Samstagmorgen, gegen 4.30 Uhr, lieferte ein 42-jähriger Lkw-Fahrer zwei Container mit Paketen an das Postfrachtzentrum in Aschheim (Landkreis München).

Nachdem der Kraftfahrer seinen Anhänger vor dem Frachttor parkte und den darauf befindlichen Container auf die vorgesehenen Stützen stellte, fuhr er im Anschluss zu einem weiteren Frachttor. Dort lud er den zweiten Container, der sich auf dem Auflieger des Lkws befand, ab.

Zwischenzeitlich hatte eine 53-jährige Lageristin bereits begonnen an dem ersten abgeladenen Container ein Förderband zu installieren. Dazu begab sich die 53-jährige Lageristin in den Container hinein und begann bereits diesen zu Entladen.

Nachdem der 42-jährige Kraftfahrer den zweiten Container abgeladen hatte, kehrte er zum ersten Container zurück um den noch unter dem Container befindlichen Anhänger wieder an seinen Lkw anzukoppeln. Da sich der darauf befindliche Container bereits auf Stelzen befand, hätte der Kraftfahrer den sich darunter befindlichen Anhänger einfach herausziehen können. Jedoch lenkte er das Gespann zu früh ein, so dass der Anhänger einen Stelzen touchierte und abknickte. Durch die daraufhin eingetretene Schieflage des Containers stürzte die sich darin befindliche Lageristin aus dem Container heraus und fiel ca. 1,5 m auf den Teerboden.

Mit schweren Verletzungen wurde sie mit einem Rettungsfahrzeug zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus verbracht. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht bei der 53-jährigen Lageristin Lebensgefahr.

Am Container wurden Teilstützen und am Anhänger des Lkw eine hintere Querstrebe verbogen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 5000 Euro.

Quellen: Pressemitteilungen Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser