Am Nachmittag bei Maitenbeth

Chaos auf B12: Kuh an Unfallstelle notgeschlachtet!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Maitenbeth - Dramatische Szenen haben sich auf der B12 abgespielt: Ein Anhängergespann kam von der Straße ab und krachte in ein Waldstück. Eine Kuh musste noch an Ort und Stelle geschlachtet werden:

Weil am Dienstag gegen 15.05 Uhr ein Pkw mit Viehanhänger von der Fahrbahn abgekommen war, kam es auf der B 12 zu langen Stauungen in beiden Fahrtrichtungen. Zu dem Unfall kam es, als sich die geladene Kuh im Anhänger bewegte, diesen dadurch aufschaukelte und das gesamte Gespann ins Schleudern brachte. Dem Fahrer, der zum Schlachthof in Waldkraiburg unterwegs war, gelang es nicht mehr, das Gespann unter Kontrolle zu bringen. 

Auto und Anhänger kamen nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Anhänger touchierte einen Telefonmasten und das Gespann rutschte über das Bankett etwa zwei Meter tief in den Graben. Der Wagen überrollte noch mehrere kleine Bäume und Büsche und kam dann nach etwa 10 Metern parallel zur Fahrbahn im Waldrand zu stehen.

Der Pkw-Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Es wurde zwar noch versucht, die im Anhänger liegende Kuh in einen anderen Viehtransporter umzuladen. Da die Kuh aber scheinbar so schwer verletzt wurde, dass sie nicht mehr aufstehen konnte, musste sie an der Unfallstelle notgeschlachtet werden.

Da für die Bergung von Pkw und Anhänger zwei Abschleppfahrzeuge benötigt wurden und diese dazu die gesamte Fahrbahnbreite als Arbeitsfläche benötigten, musste die B12 für etwa eine Stunde in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden. Der Sachschaden (Pkw, Anhänger, Kuh, Telefonmasten) dürfte etwa 10.000 Euro betragen.

Pressemeldung PST Haag

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser