Verkehrsbilanz: Das letzte Ferienwochenende

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim/ Holzkirchen - Riesiges Glück hatte am Freitag ein Fahranfänger, als er einen Sattelzug übersah. Für drei Kinder endete eine Autofahrt am Samstag jedoch im Krankenhaus.

Die Wochenendbilanz der Rosenheimer Verkehrspolizei

Am letzten Wochenende der Pfingstferien kam es lediglich auf der A8 zu größeren Verkehrsbeeinträchtigen.

Am Samstag staute sich der Verkehr auf der A8 Richtung Salzburg ab den späten Vormittagsstunden. Abschnittsweise ging es zwischen den Anschlussstellen Bad Aibling und dem Inntaldreieck auf Grund regen Reiseverkehrs nur stockend voran. Es herrschte vor allem reger Andrang Richtung Inntalautobahn und Brenner. Die Baustellen vor dem Inntaldreieck und auf der A93 Richtung Innsbruck, trugen sicherlich auch ihren Teil zur Staubildung bei. In den Nachmittagstunden lief es hier wieder normal. Noch größere Verkehrsbehinderungen gab es zwischen den Anschlussstellen Frasdorf und Bad Aibling Richtung München. Hier rollte der Ferienrückreiseverkehr abschnittsweise ebenfalls nur stockend. Erst in den Abendstunden normalisierte sich hier die Verkehrslage wieder.

Am Wochenende ereigneten sich sieben Verkehrsunfälle. Zwei davon verliefen mit Personenschäden.

Ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Freitag zur Mittagszeit. Unfallort war hier die A8 Richtung Salzburg, kurz vor dem Inntaldreieck. So übersah der 35-jährige, in Tschechien wohnhafte, saudiarabische Fahrer eines Skoda die vor ihm abbremsenden Fahrzeuge. Er fuhr auf den vor ihm fahrenden BMW eines 44-jährigen Mannes aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck auf. Dabei schob der Skoda-Fahrer den BMW noch auf einen davor befindlichen VW Polo aus Fürth auf. Die auf dem Beifahrersitz befindliche 40-jährige Ehefrau des BMW Fahrers erlitt ein Halswirbelschleudertrauma. Sie wurde vom Rettungswagen ins Krankenhaus Bad Aibling gebracht.

Zu einem weiteren Verkehrsunfall mit Personenschaden kam es am Samstag Abend auf der A8 Richtung München, zwischen den Anschlussstellen Rohrdorf und Rosenheim. Auch hier stockte der Verkehr, dies erkannte der 21-jährige Fahrer eines 5-er BMW zu spät, und fuhr auf den BMW X1 einer 35-Jährigen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, auf. Dabei zog sich die 21-jährige Beifahrerin im 5er BMW eine Kopfplatzwunde, sowie ein Halswirbelschleudertrauma zu. Es stellte sich heraus, dass die junge Dame nicht angegurtet war, die Verletzungen wären daher auf jeden Fall vermeidbar gewesen! Die leicht verletzte 21-Jährige wurde an der Unfallstelle notärztlich untersucht. Eine weitere Untersuchung und Behandlung im Krankenhaus lehnte die Verletzte vehement ab.

Viel Glück hatte am frühen Freitagabend ein 18-jähriger Fahranfänger mit seinem VW Golf. So wollte der junge Mann aus dem östlichen Landkreis Rosenheim mit seinem Fahrzeug an der Anschlussstelle Brannenburg in die A93 Richtung Rosenheim einfahren. Er übersah dabei jedoch den auf der Hauptfahrbahn, auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden ungarischen Sattelzug, gelenkt durch einen 51-jährigen Lkw-Fahrer aus Budapest. Es kam zur seitlichen Kollision der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde hier niemand. Am Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der Lkw wurde vorne rechts entsprechend beschädigt. Den unfallverursachenden Fahranfänger erwartet eine Bußgeldanzeige, außerdem muss er mit einer Nachschulung rechnen.

Die übrigen Verkehrsunfällen verliefen ebenfalls mit Blechschäden. Unfallursachen waren - leider wie so oft - zu geringe Sicherheitsabstände und nicht angepasste Geschwindigkeit!

Der Sachschaden bei sämtlichen Verkehrsunfällen beläuft sich auf geschätzt 45.000 Euro.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Die Wochenendbilanz der Holzkirchner Autobahnpolizei

Erwartungsgemäß kam es zum Ende der Pfingstferien am Samstag zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf der BAB A8 in beide Fahrtrichtungen mit teilweise kurzzeitigen Stauungen.

Verkehrsunfälle

Am 21. Juni, gegen 5.10 Uhr kam es auf der BAB A8, wenige Meter vor der Anschlussstelle Irschenberg / Fahrtrichtung Salzburg zu einem etwas kuriosen Vorfall. Ein 40-jähriger bosnischer Sattelzugfahrer hat zu dieser Zeit den Sattelanhänger seines Gespannes verloren.

Offenbar war der Anhänger nicht richtig an der Zugmaschine befestigt, sodass der sogenannte Königszapfen des Anhängers aus der Sattelkupplung rutschte. Nachdem auch unmittelbar danach die Druckluftschläuche der Bremsanlage gekappt wurden, legte der Sattelanhänger eine Vollbremsung hin und schrammte auf seinen Aufliegerstützen mehrere Meter über den Fahrbahnbelag, bevor er über zwei Fahrspuren quer zum Stehen kam.

Die Zugmaschine selbst fuhr mehrere hundert Meter weiter.

Die aufwendige Bergung des mit rund 21 Tonnen Autoteilen beladenen Aufliegers dauerte mehrere Stunden, sodass es hier zu starken Behinderungen im Ferienrückreiseverkehr kam.

Neben dem Fahrbahnschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro wurde der Rahmen des Sattelzugaufliegers verbogen. Der Schaden wird hier auf rund 10.000 Euro geschätzt. Glücklicherweise kam es zu keinen Verletzten und zu keinem weiteren Folgeunfall.

Ebenfalls am Samstag, den 21. Juni gegen 6.50 Uhr kam es auf der BAB A8 kurz vor der Anschlussstelle Holzkirchen in Fahrtrichtung München zu einem Auffahrunfall zwischen einem Mercedes und einem Sattelzug.

Der 48-jährige Autofahrer aus München fuhr ohne zu bremsen auf den vor ihm fahrenden Lkw auf. Alle fünf Insassen, darunter drei Kinder im Alter von acht, sechs und drei Jahren wurden teilweise schwer verletzt und mussten durch den Rettungsdienst in eine Münchner Klinik eingeliefert werden.

Aufgrund der Spurenlage und nach Auswertung des Fahrtenschreibers des Lkw geht die Polizei davon aus, dass der Fahrer des Autos einen Sekundenschlaf erlitt und somit ungebremst auf den österreichischen Sattelzug auffuhr. Der Fahrer des 40-Tonners, ein 50-jähriger Mann aus Kroatien, blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon.

Der Schaden am Mercedes, dem Auflieger und den Verkehrseinrichtungen der Autobahn wird auf rund 46.000 EUR geschätzt.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser