Nach dramatischer Vermisstensuche in Waldkraiburg

Polizeihund Nico mit Leckerlis und Urkunde belohnt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Polizeihund Nico bewies eine gute Spürnase.

Waldkraiburg - Eine dramatische Vermisstensuche am späten Dienstagabend nahm ein gutes Ende - auch weil Polizeihund Nico eine hervorragende Spürnase bewies. Jetzt bekam Nico eine Auszeichnung:

UPDATE 18.25 Uhr:

Für seinen tollen Einsatz ist Polizeihund "Nico" jetzt mit einer Urkunde ausgezeichnet worden. Außerdem bekam er von Polizeipräsident Robert Kopp auch einige Leckerlis.

++ 88-Jähriger verirrt sich im Schneegestöber ++ lebensrettender Polizeieinsatz in Waldkraiburg ++ Polizeipräsident...

Posted by Polizei Oberbayern Süd on Mittwoch, 16. März 2016

Die Erstmeldung:

Am Dienstagabend, gegen 22.30 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Waldkraiburg von einem Hausbewohner über das Verschwinden eines 88-jährigen Nachbarn informiert. Zu diesem Zeitpunkt herrschte vor Ort starker Schneefall und Temperaturen knapp oberhalb des Gefrierpunktes. 

Die polizeilichen Suchmaßnahmen führten schließlich zur Auffindung des ohnmächtigen Mannes im angrenzenden Waldstück.

Die eingesetzten Beamten der Polizei Waldkraiburg führten zunächst erste polizeiliche Routinemaßnahmen ohne Erfolg durch. Es konkretisierte sich die Möglichkeit, dass sich der Mann nur mit einem Morgenmantel und Hausschuhen bekleidet in den direkt angrenzenden Wald verirrte.

Über die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd wurden zusätzliche Einsatzkräfte angefordert. Ein Polizeidiensthundeführer mit seinem Diensthund Nico erreichte bereits kurz vor 23.00 Uhr das Einsatzgebiet. Zur Unterstützung der Suchmaßnahmen wurden auch zwei Rettungshundestaffeln und Feuerwehrkräfte über die Integrierte Leitstelle angefordert. Der Einsatz eines Polizeihubschraubers war aufgrund der Witterung nicht möglich.

Polizeihund Nico bringt die Wende

Unmittelbar nach dem Eintreffen begann Diensthund Nico mit ersten Suchmaßnahmen im Waldgebiet. Bereits wenige Minuten später hatte Nico den Abgängigen, rund 300 Meter von seiner Wohnanschrift entfernt und einige Meter neben dem Hauptweg des Waldes, am Boden zwischen Bäumen und Gestrüpp liegend, aufgefunden. 

Der Hund versuchte den Mann zum Weg zu ziehen. Dabei verletzte der Diensthund den Ohnmächtigen an einem Bein. Der hinzueilende Diensthundeführer begann unmittelbar mit Erste-Hilfe-Maßnahmen. Er wärmte den Vermissten mit seinem eigenen Körper und provisorischen Utensilien bis zum Eintreffen der weiteren Suchkräfte und der Notfallsanitäter.

Der Einsatz der Unterstützungskräfte wurde abgesagt und der Mann in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Gesundheitszustand wurde nach einer ersten Auskunft als stabil und nicht lebensbedrohend eingeschätzt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser