Nach umfangreicher Prüfung

Nach Skandal um Bär Ben: Zirkus darf nach Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Protest der Gruppe "Animals United" in Altötting.

Waldkraiburg - Zuletzt war der Zirkus Knie/Alberti immer wieder wegen des Prozess um den Bären Ben in die Schlagzeilen geraten. Gegen Aufenthalte in Mühldorf und Altötting demonstrierten Tierschützer. Nun soll der Zirkus nach Waldkraiburg kommen.

"Kein Applaus für Tierquälerei", mit dieser Botschaft auf Plakaten hatten sich Anfang des Monats rund 50 Tierschützer vor dem Zirkuszelt des Zirkus Louis Knie/Alberti aufgestellt, als dieser in Mühldorf gastierte. Der Zirkus wurde bekannt durch den Zirkusbären Ben. Proteste gab es deshalb auch bei einem Aufenthalt in Altötting.

Vor dem Aufenthalt des Zirkus in Waldkraiburg,wo dieser vom 12. bis 15. Mai gastieren wird, gab es nun bereits eine Anfrage bei der Stadt. "Da hieß es, anderswo sei die Vorführung untersagt worden", erläuterte Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) auf der Stadtratssitzung am Dienstag. Dies sei jedoch nicht korrekt. In Osterhofen sei es wegen Stellplatzproblemen zu keinem Aufenthalt gekommen und in Deggendorf habe dies an einer aus Sicht des Zirkus zu hohen Kaution gelegen.

Es habe im Vorfeld eine umfangreiche Prüfung stattgefunden. Es habe sich dabei kein, vor allem auch aus tierschutzrechtlicher Sicht, kein Grund gezeigt, warum man das verhindern sollte. "Ich bin sehr gegen diese Meinungsmache im Internet und vor allem auf Facebook", betonte Pötzsch.

Die Gruppe Animals United hat unterdessen bereits eine Protestaktion am Nachmittag des 15. Mai angekündigt. "Auch in Waldkraiburg wollen wir ein Zeichen setzen", erklärte die Gruppe auf ihrer Website.

Aus dem Archiv:

Tierschützer demonstrieren gegen Zirkus in Mühldorf

Weitere Themen aus dem Stadtrat:

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser