Nach der umstrittenen Facebook-Löschung

Michl bekommt seinen eigenen Internetauftritt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Über www.michl.tm-computertech.de/ sucht Michl weiter Pflegekräfte.

Fridolfing - Über Facebook gingen der kleine Michl und seine Familie auf die Suche nach Pflegekräften - doch das "soziale" Netzwerk löschte seine Seite. Nun gibt es eine neue Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen:

Die Geschichte des kleinen Michls berührte unzählige Menschen: Mit nur drei Jahren erlitt er bei einem Autounfall einen Halswirbelbruch - seitdem ist der Junge querschnittsgelähmt und muss beatmet werden.

Nachdem mehrere Inserate des Pflegedienstes erfolglos blieben, entschied sich die Familie über Facebook zu suchen. Die Resonanz war riesig, nach nur zwei Tagen wurde der Beitrag bereits mehr als 50.000mal geteilt. Doch als Facebook auf die Seite des 11-Jährigen aufmerksam wurde, löschte man sowohl den Aufruf als auch die Seite des kleinen Kämpfers.

Eigene Homepage für Michl

Mit der Seite wurden auch zahlreiche Nachrichten und Angebote von Pflegekräften gelöscht und so die Familie auf ihrer Suche zurückgeworfen.

Doch sie gibt nicht auf und versucht weiter alles, damit der kleine Michi in Zukunft zuhause betreut werden kann.Jetzt hat er sogar seine eigene Homepage bekommen. Hier können Helfer wieder Kontakt zu ihm aufnehmen. Neben dem Gästebuch soll es bald auch ein kleines Tagebuch von Michi geben.

ln

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser