Schneepracht: Schickt uns eure Fotos!

Endlich erster Schnee! - Wie lange die weiße Pracht bleibt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bayern - Endlich gibt es den ersten Schnee! Im Wetterbericht des Deutschen Wetterdienstes erfahrt ihr, wie lange uns die weiße Pracht noch erhalten bleibt. Wir würden uns außerdem über eure Fotos von der Schneepracht freuen!

Endlich ist er da: Der erste Schnee! Bei uns erfahrt ihr, wie lange er noch bleibt! Außerdem sind wir neugierig: Wie hat der erste Schneefall bei euch die Landschaft verwandelt? Schickt uns eure Fotos bei Facebook oder an redaktion@ovb24.de .

Das Wetter

Kalte Festlandsluft im Osten Bayerns steht milder Meeresluft im Südwesten gegenüber. Dazwischen liegt ein sich allmählich auflösender Tiefausläufer. In der Nacht zum Montag greift von Westen her bereits das nächste Frontensystem auf Bayern über.

Heute Vormittag fällt vor allem in der Osthälfte Bayerns und an den Alpen noch etwas SCHNEE. Dabei kommen gebietsweise 1 bis 3 cm, an den Alpen vom Wetterstein ostwärts oberhalb 800 bis 1000 m örtlich bis 10 cm zur nächtlichen Schneemenge hinzu. Vereinzelt tritt auch GLATTEIS infolge gefrierenden Regens oder Sprühregens auf. Am Nachmittag schneit es von der Rhön bis zum Berchtesgadener Land und östlich davon noch geringfügig ohne nennenswerten Schneezuwachs. Mit GLÄTTE durch Schnee, Schneematsch und gefrorene Nässe muss in der Osthälfte Bayerns aber den gesamten Tag über gerechnet werden. Dort herrscht vielfach leichter DAUERFROST.

In der Nacht zum Montag greifen von Westen her neue Niederschläge auf den Freistaat über. Dabei bildet sich bis zum Morgen verbreitet - die Gebiete am Untermain sind außen vor - eine dünne Schneedecke aus. Im Bereich der westlichen Frankenalb sind örtlich um 5 cm, zwischen Spessart und Rhön bis 10 cm möglich. Vor allem in Schwaben und im westlichen Oberbayern kann örtlich auch GEFRIERENDER REGEN auftreten. Verbreitet wird es GLATT!

In den Hochlagen der Rhön und der Alpen lebt der Südwestwind in der zweiten Nachthälfte mit starken bis stürmischen BÖEN bis 70 km/h auf. Entsprechend kann der Schnee dort stellenweise VERWEHT werden.

Vorhersage - Sonntag

Heute Vormittag noch häufig Schneefall, nach Westen hin Regen, örtlich gefrierend. Im Tagesverlauf nachlassende Niederschläge.

Heute Vormittag fällt häufig noch etwas Schnee, schwerpunktmäßig an den Alpen östlich vom Werdenfelser Land. Nach Westen und Süden hin regnet oder es in tiefen Lagen etwas, dazwischen fällt örtlich gefrierender Regen oder Sprühregen mit Glatteisbildung. Am Mittag und Nachmittag lassen die Niederschläge immer mehr nach und hören schließlich ganz auf. Die Höchstwerte liegen zwischen -4 Grad im Bayerischen Vogtland und +7 Grad am Untermain. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost.

In der Nacht zum Montag lockern die Wolken zunächst hier und da auf. Von Württemberg her breiten sich aber schon bald neue Wolken ostwärts aus und in der zweiten Nachthälfte beginnt es wieder zu schneien, am Untermain zu regnen. Vor allem in Schwaben und im westlichen Oberbayern kann örtlich auch gefrierender Regen auftreten. Am westlichen Alpenrand steigt die Schneefallgrenze auf etwa 1000 m an. Trocken bleibt es bis zum Morgen noch zwischen Bayerischem Wald und Passauer Land. Die Temperatur sinkt auf +3 Grad am Untermain und bis -7 Grad am Bayerischen Wald. Glätte!

Vorhersage - Montag

Am Montag geht der Schneefall in den westlichen Gebieten am Vormittag in Regen und Sprühregen über. Von der Rhön bis zum Chiemgau sowie östlich davon schneit es bis Mittag noch anhaltend, dann ziehen die kräftigsten Niederschläge auch dort nach Osten ab. Am Nachmittag fällt zeit- und gebietsweise noch etwas Regen, zu den östlichen Mittelgebirgen hin und in der Rhön etwas Schnee. An den Alpen liegt die Schneefallgrenze bei etwa 1300 m. Zwischen Frankenwald und Bayerischem Wald herrscht oftmals leichter Dauerfrost, an der Grenze zu Südhessen und in Schwaben werden bis +7 Grad erreicht. In Ostbayern weht schwacher bis mäßiger Südostwind, im Westen kommt er aus Süd bis Südwest.

In der Nacht zum Dienstag bleibt es südlich der Donau häufig nass. Sonst fällt nur noch gelegentlich etwas Regen, in Niederbayern sowie in Oberfranken teilweise bis in die Niederungen Schnee. Die Tiefstwerte liegen zwischen +4 Grad am Untermain und örtlich -4 Grad an der Grenze zu Tschechien. Verbreitet muss mit Glätte durch Schnee oder gefrierende Nässe gerechnet werden.

Vorhersage - Dienstag

Am Dienstag wechseln sich in Franken kurze trockene Abschnitte und teilweise schauerartige Regenfälle ab. In der Rhön und im Frankenwald fällt oberhalb 600 m, vom Hofer Land bis zum Fichtelgebirge auch in tieferen Lagen Schnee. Seltener wird man im Alpenvorland nass, Richtung Alpen lockern die Wolken ab und an sogar auf. Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen +1 Grad an den östlichen Mittelgebirgen und +7 Grad in Mainfranken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost, im westlichen Alpenvorland aus Südwest.

In der Nacht zum Mittwoch ziehen von Westen her weitere Regen- und Schneefälle durch. Während es an den östlichen Mittelgebirgen teilweise bis in die Niederungen weiß wird, beschränkt sich die feste Phase sonst auf Lagen oberhalb 500 bis 800 m. Die Tiefstwerte liegen zwischen +3 Grad in Aschaffenburg und -2 Grad in einigen windgeschützten Tälern im Bayerischen Wald. Entsprechend muss auf Glätte durch Schnee, Schneematsch und gefrierende Nässe geachtet werden.

Vorhersage - Mittwoch

Am Mittwoch setzt sich die unbeständige Witterungsphase fort. Längere trockene Abschnitte und auch einige Aufhellungen sind am östlichen Alpenrand zu erwarten. Sonst fällt immer wieder Regen, auch ganz im Osten steigt die Schneefallgrenze allmählich auf 700 bis 1000 m an. Bei schwachem bis mäßigem Südwestwind klettert die Temperatur auf +1 bis +7 Grad mit den höchsten Werten am unteren Main.

In der Nacht zum Donnerstag regnet es mancherorts noch etwas, oberhalb 600 bis 1000 m sind Flocken dabei. Stellenweise kann in den Frühstunden bei auflockernder Bewölkung Glätte durch gefrierende Nässe entstehen. Die Temperatur geht auf +4 bis -1 Grad, am östlichen Alpenrand bis -5 Grad zurück.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

hs

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser